Auli und Joiking – Norwegen und Lettland – Musik verbindet

Print Friendly, PDF & Email

WInterende und Musik von Auli - das gehört für mich zusammen seit ich das wunderbare Metens-Video gesehen und hier auf der Wockensolle auch geteilt habe - jetzt gibt es ein neues Video.
Es entstand im Rahmen des Projektes "Voices of the Ancestors", eine Zusammenarbeit mit Musikern aus aller Welt.
Ich habe, gerade bei unseren Reisen durch Rußland, Tuva und Armenien viele wunderbare Musiker kennengelernt und die Kraft ihrer Musik erfahren dürfen, aber das norwegische Joiking kannte ich bis nur vom Festival Nordischer Klang in Greifswald.

Hier nun also mein heutiges Sonntagsvideo - lettische Dudelsäcke und Trommeln, norwegische Stimmen und das Nordlicht, ein Geschenk Gottes.

Wolltrotz in Wollgast

Print Friendly, PDF & Email

WollTrotz - das ist ein Begriff der mir einfiel als ich die für den März geplante WollWoche in Wollgast absagen musste, aber irgendetwas passieren sollte damit die liebe Seele Ruh hat.

Nun, die WollWoche in Wollgast ist nicht ad acta gelegt, ich werde mich weiter um eine mögliche Förderung kümmern und zwar ganz intensiv nach den WollTrotz-Tagen, die heute beginnen. Ich habe auch positive Signale bekommen, die WollWoche wird zu stellen sein, aber eben erst im Herbst 2019 und nicht jetzt im März. Und ich werde auch bald ein "Save the Date" - veröffentlichen können.

Aber was ist WollTrotz? Das Postel in Wolgast war ja für die Woche vom 13. März an reserviert, und nun gar nichts? Nicht nur ein emotionaler, auch ein finanzieller Verlust, und dann hatte ich eine Idee: Wenn schon nicht die Taube auf dem Dach, so doch den (Woll-)Spatz in der Hand und lud kurzerhand Freundinnen ein, mit mir einige Tage im Postel zu verbringen.

Wir werden stricken, Filme schauen, Freundschaften auffrischen, einen Ausflug über die Insel Usedom nach Swinemünde unternehmen, einfach gut leben. Und heute mittag fängt der WollTrotz an!

Da aber heute Sonntag ist und ich ja auch des öfteren am Sonntag hier ein Video einbinde, kommt heute ein ganz besonderes Schmankerl:

Ein Stummfilm aus den 30er Jahren, Wie der Flax mit einem Spinnrad gesponnen wird..

aufgenommen wurde der Film in der hessischen Schwalm, einer Gegend in der die heimischen Trachten noch lange getragen wurde. Als Haartracht ein Dutt, kleine Käppchen auf dem Kopf und kurze aber weit abstehende Röcke ...  eine ganz spezielle Tracht, die heute noch getragen wird.

Das Bild rechts. Schwälmer Bäuerin im Festkleid,  stammt von Paul Scheffer, der 1916 starb.

PS: Der Hinweis auf den Film stammt aus dem "Historic Knitting"-Forum bei Ravelry.com

Schöne Jacken aus Kurzeme

Print Friendly, PDF & Email

Die unermüdliche Linda Rubena aus Riga hat Anfang Februar ein wunderschönes neues Buch vorgestellt:

Dienvidkurzemes adītās jakas. South Kurzeme Knitted Jackets

Das Buch, herausgegeben vom Lettischen Nationalen Kulturzentrum, stellt Strickjacken, wie sie in Süd-Kurland getragen wurden, vor, zeigt ihre Besonderheiten auf und enthält auch Hinweise und Anleitungen zum Stricken dieser wunderschönen Jacke. Darunter auch die Jacken in Netz-Brioche, die mir und etlichen anderen Teilnehmerinnen bei der ersten Kurzeme-Strickreise von Sena Klets (und den Teilnehmerinnen der Folge-Reisen wohl auch) etliche Rätsel aufgegeben hatte.

IZDOD GRĀMATU PAR DIENVIDKURZEMES ADĪTAJĀM JAKĀM

Šodien Latvijas Universitātes Lībiešu institūta telpās atklāta grāmata “Dienvidkurzemes adītās jakas”. Vai tajā apkopotā informācija varētu kļūt par iedvesmas avotu ikvienam savas, individuālās jakas adīšanā?

Gepostet von 100 g Kultūras am Dienstag, 5. Februar 2019

Das Buch kann man bei Sena Klets, aber auch bei amazon.com, bestellen. Bei Amazon.com ist der Titel leider irreführend übersetzt, es geht ja nicht um "knitted Shawls" sondern um "Knitted Jackets". Sei's drum!

Mein Exemplar ist auf dem Postweg, ich denke es kommt diese Woche an. Ich bin schon sehr gespannt, haben mich doch die bisher veröffentlichten Bilder sehr neugierig gemacht: ich habe viel wiedererkannt.

  • Dienvidkurzemes adītās jakas - Knitted Jackets of South Kurzeme
  • 48 Seiten, Hardcover
  • Autor: Linda Rubena
  • Verlag: Latvijas Nacionālais kultūras centrs (2018)
  • ISBN-10: 9934528312
  • ISBN-13: 978-9934528316

wie immer: für eine größere Anzeige auf ein Bild klicken!

Lugt da nicht eine Seite mit Muhu-Mustern aus dem Buch "Estonian Knitting 1" (oder "Patterns and Designs from Muhu" ?) auf den Bildern hervor? Und auf einer anderen Seitenvorschau las ich den Verweis auf Riina Tombergs Buch "Vatid, troid, vamsad: silmkoelisi kampsuneid Lääne-Eesti saartelt" - mich interessieren die Verflechtungen der Stricktraditionen, ihre Eigenarten und Gemeinsamkeiten und ich denke dazu kann ich in dem Buch Einiges erfahren.

Das nachstehende Video ist ein Ausschnitt aus einer Morgenshow des lettischen Fernsehens und nach den einleitenden wohlwollenden Worten werden auch schöne Details gezeigt.

Und ganz genau hinschauen kann man bei der "Virtuellen Ausstellung", die das Nationale Kulturzentrum Lettlands bei Youtube eingestellt hat.

Jetzt warte ich auf unsere Postzustellerin, auch liebevoll "Frau Freude" genannt. Und wer das Buch haben möchte: man/ frau  sollte schnell bestellen, die Auflage ist nicht sehr hoch.

The secret history of Knitting

Print Friendly, PDF & Email

Die geheime Geschichte des Strickens . ein interessanter Film, dessen Link ich auf der Webseite des britischen Knitting History Forums im Newsbeitrag Reflections on Knitting in the Media gefunden habe. In dem Beitrag wurde zur Diskussion über "Stricken in den Medien" diskutiert und dieser Film wurde zur Vorbereitung empfohlen. Nun, über verschiedene historischen Werke zum Thema wird immer wieder diskutiert, sei es über Richard Rutt's A history of Handknitting oder Heinz-Edgar Kiewes  Sacred History of Knitting. Kiewe war wohl ein recht seltsamer Zeitgenosse, wie mir Anghard Thomas schon bei meinem ersten Craft Camp erzählte

Der Film ist wirklich sehenswert.

 

Armut ist sexistisch – poverty is sexist

Print Friendly, PDF & Email

Ein Aufruf, eine Aktion die deutlich macht:

Frauen sind in einem stärkeren Maße von Armut betroffen als Männer.

Es gibt keine "Armut ohne Frauen" - Frauen  auf der ganzen Welt sind stärker von Armut betroffen als Männer und Millionen von Mädchen werden um ihre Zukunft betrogen:

 der Zugang zur Bildung ist ihnen verwehrt, sexuelle Selbstbestimmung wird durch die "herrschenden Zustände" verhindert, Kinderarbeit ist selbstverständlich -

zu der Verweigerung der Allgemeinen Menschenrechte kommt noch die geschlechtsspezifische Unterdrückung.

Und je ärmer eine Gesellschaft ist umso schlechter ergeht es den Frauen.

Deshalb ist es gut und notwendig, daß One.Org zur Unterzeichnung eines offenen Briefes aufruft und dieses Video zeigt:

Ungleichheit und Menschenrechte - das schließt sich aus.

Erst wenn wir alle die gleichen Rechte haben, sind wir alle wirklich gleichberechtigt.