Kaschmir? Cashmere?

Nicht erst seit ich von einem Cashmere-Label angeschrieben wurde, ob ich Interesse an einem gesponsorten Beitrag hätte (habe ich nicht) möchte ich über Garn schreiben, das allgemein als Kaschmir wahrgenommen wird.

Die Wikipedia schreibt dazu:

Der Begriff Kaschmirwolle ist eher widersprüchlich behaftet und im deutschen Sprachgebrauch unglücklich gewählt, weil der Begriff Wolle in der textilen Fertigung streng genommen dem Schaf zugeordnet wird. Es wird unterschieden zwischen Wolle (vom Schaf) und Edelhaaren (von Kaschmir-Ziege, Kamel, Alpaka, Yak). Den hier genannten Edelhaaren ist gemeinsam, dass sie im Vergleich zur Wolle eine in etwa nur halb so hohe Schuppenkantenhöhe aufweisen. Auch unterscheiden sie sich in der Anzahl der Schuppen je Längeneinheit und Charakteristik. Deshalb fühlen sich Edelhaare bei gleichem Durchmesser etwas weicher und glatter als Wolle an. 

Das Edelhaar der schlappohrigen, gehörnten Kaschmirziege ist sehr wertvoll, denn pro Tier und Schur (oder Auskämmen) werden höchstens 150g gewonnen.

Bekleidung aus Kaschmirwolle war früher nur den wirklkich Reichen vorbehalten, ein Kaschmirschal oft unerschwinglich. Aber immer schön und von höchster Qualität.

Wichtigste Erzeugerregionen sind heute China, die Mongolei, Iran und das Hochland von Pamir. China ist inzwischen auch einer der größten Märkte für Kaschmir, denn die Mittelschicht wird immer reicher und konsumiert mehr und mehr. Umsomehr wunderte ich mich als bei amazon.de Kashmirgarn gleich im 10erPack (also ein Pfund!) für 13,00€ sah.

90% Ziege Kaschmir, 10% Lamm Cashmere - die angebliche Zusammensetzung des Garns. Das kann nicht stimmen. Und eine Feuerprobe zeigt das auch. Die Substanz wird hart und läßt sich nicht zerbröseln - also wohl eher Plastik.  Im nachstehenden Video erklärt ein nepalesischer Importeur und Weiterverarbeiter von Kaschmirgarn aus der Mongolei woran man das echte Garn erkennt:

CCBY Auckland Museum http://api.aucklandmuseum.com/id/media/v/79354

Cashmere Shawl Makers

Nun denn, ich bin ja immer neugierig und ließ mich auch nicht von den Rezensionen bei Amazon abschrecken, ich bestellte mir einige Knäuel und strickte. Eine Comodo-Jacke und das mit 4 Fäden, 3 Fäden in violett und 1 Faden in rauchgrau. Viel Arbeit bei so dünnem Garn.

Die erste Maschenprobe zeigt schon welch weiches Gestrick dabei herauskommt, deshalb habe ich unter den Armen einen breiten Streifen in einem Zopf-Flecht-Muster gestrickt, damit die Jacke ein wenig Stand bekommt, und auf dem Rücken auch ein breites Zopfmuster.

Meine Freundin Danwen übersetzte dann auch das Label und aus den "90% Ziege Kaschmir 10% Schaf Kaschmir" wurden dann sogar 98% Kaschmirziege und 2% Faser.

Das ist schlicht und einfach falsch.

Wie heißt es so schön in der Garnbeschreibung?

  • Extrem weich und lang anhaltende, sich wohl fuehlen.
  • Anti-Pilling, Anti-Shrink, Anti-verblassen und warm Garn.

Diese Wolle knäuelt und pillt derart, daß ich die Jacke gar nicht mehr tragen mag.
Zumindest nicht in der Öffentlichkeit, zuhause auf dem Sofa vielleicht noch.

Dabei trug ich die Comodo so stolz bei der lettischen Hundertjahrfeier im letzten November... und nun ist der schöne Glanz dahin.

My location
Routenplanung starten

Ich habe einen Freund, der 10 Jahre in Peking gelebt und gearbeitet hat und der zu der Zeit, als mir dieses Amazon-Angebot unter die Augen kam, auch gerade in Peking weilte.

Bereitwillig machte er sich auf die Suche nach chinesischer Wolle und hat mir auch Bilder geschickt.

Er fuhr also zu einem "Wollgeschäft". Ein Wollgeschäft in Beijing / Peking ist ganz anders dimensioniert als die Geschäfte, die wir kennen.

Nicht ein Laden, nein, mehrere Etagen mit vielen vielen kleinen Geschäften; Geschäften, in denen "nur" verkauft wird, und Geschäfte in denen auch nach Auftrag gestrickt oder gehäkelt wird. Auf jeden Fall monströs!
Joerg fand auch Garn mit identischem Label wie das Amazon-Garn. Aber zu einem wesentlich höheren Preis. Wenn ich mich recht erinnere, rund 8,00€ / 50g.. und wahrscheinlich auch echter als das, was jetzt noch in meinem Stash liegt und wohl nie von mir verstrickt werden wird.

Sein Resumèe? Auf 41/2 Etagen gefühlte knapp 60 "Läden" mit Stoffen und ca. 12-15 mit Wolle!

Wie immer:  auf die Bilder klicken für eine größere Ansicht

Ich habs in den Fingern – déjà tricoté

Bei Klintawolle.de gibt es ein neues Garn im Sortiment: 4/1 Fingering in schönen Farben. Das Garn ist einfädig und wie die baltischen Garne so sind, rauh und farbenfroh. Nach dem Waschen aber weich und farbenfroh.

Natürlich habe ich mir einige Knäuel zum Ausprobieren bestellt (Garndiäten sind dazu da daß man sie bricht!) und gleich angestrickt.
Und weil Jana Klinta gerade eine neue Mützenanleitung veröffentlicht hat, habe ich diese Mütze gestrickt.

Und schon nach dem Anschlag hatte ich ein déjà tricoté - Erlebnis: das Garn kenne ich, das habe ich schon verstrickt!
Und tatsächlich: Jana bestätigte mir daß ich recht gefühlt hatte: das Garn kenne ich, es stammt von Klippan-Saule.

Bei meinem ersten Aufenthalt in Riga, nach dem ersten Besuch bei SENA KLETS bin ich ja zum Fabrikladen der Klippan-Saule-Fabrik gefahren und habe mir einen gehörigen Vorrat Wolle zugelegt, alle Stränge / Knäuel / Wollwürste ohne Etikett, aber 100% Schafwolle und 4/1-Qualität. Und ich habe auch schon einige Tücher, Schals etc. damit gestrickt.

Ich bin ein bißchen stolz auf mich, daß ich inzwischen Garn beim Stricken erkennen kann...

wie immer: für eine größere Darstellung auf ein Bild klicken!

Frohe Ostern! Priecīgas Lieldienas! Happy Easter! Joyeuses Pâques! С Пасхой! Head lihavõtted!

Das gibt es bei uns nicht

Yarnshop Day 2017

Klick aufs Bild führt zur LetsKnit-Seite

Die Zeit vergeht schnell, es sind jetzt schon 2 Jahre daß wir im  April / M ai 2015 die schöne Reise auf die Orkney- und Shetland-inseln machen konnten. Im Vorfeld dieser Reise habe ich auch damals schon über den YarnShopDay gelesen, habe aber von diesem Event nicht viel mitbekommen, denn an dem Tag waren wir auf der Orkney-Insel Northronaldsay bei den Algenfressern.

Im VisitorCentre des Bird Observatory, North Ronaldsay

Im Visitor Centre des Bird Observatory auf der Insel North Ronaldsay, einiges Gestricktes im Angebot...

Hier kuschelt Heinz mit den Bottle-Lambs, und der Wind knattert ins Mikrophon... also vorsichtshaber die Lautsprecher leiser stellen...

Zudem nahmen auch damals wenig oder keine Yarnshops auf den Inseln an dieser Veranstaltung teil. Ob das heute anders ist, weiß ich nicht, denn auf der Karte auf der Seite der veranstaltenden Zeitschrift LetsKnit findet sich auch diesmal kein Eintrag.

Aber was ist eigentlich der Yarnshopday?

Das englische Strickmagazin LetsKnit hat diese jährliche Veranstaltung ins Leben gerufen. Im ganzen Königreich sollen Woll- und Kurzwaren-Geschäfte (da ist mein Lieblingswort Haberdashery wieder!) an diesem Tag im Mai mit Sonderangeboten, Workshops und anderen Aktivitäten Kunden an die Nadeln und ins Geschäft locken. Zudem gibt es kostenlose Anleitungen (dieses Jahr eine Wolldecke von Debbie Bliss), die man nur in den teilnehmenden Geschäften erhalten kann.
Was da so los war im letzten Jahr im Königreich samt Irland, kann man sich im Blog der Zeitschrift anschauen.

Und damit auch wirklich für Jede(n) was dabei ist, gibts auch eine Anleitung für eine Häkel-Seejungfrau samt Einhorn. Naja... und jede Menge Wollkuchen, wie man im Blog sehen kann.

Yarnshopday Kuchen

Warum gibt es sowas bei uns in Deutschland nicht? Auch die deutsche Teilnahme bei der alljährlichen Campaign for Wool ist ja wohl wollig/wohlig eingeschlafen und war auch eigentlich nicht wirklich spannend...

Ich fänds klasse, wenn es solch einen Tag auch in Deutschland gäbe, ich könnte mir aussuchen, ob ich nach Hamburg, Berlin oder woanders fahre und mir das anschauen kann, und vielleicht fände ich ja sogar noch einen interessanten Laden hier in Pommern, wer weiß?

Kopfarbeit ist angesagt, es kommen kalte Zeiten!

Seit Hazel Tindall im letzten Jahr die SHWOOK-Mütze für die Shetland Wool Week 2014 entworfen und die Anleitung zum Download zur Verfügung gestellt hat, zeichnet sich ein Trend ab:

Schöne Veranstaltungen brauchen schöne Kopfbedeckungen.

Die Kopfbedeckung der diesjährigen Shetland Wool Week ist da ein wenig kindlicher als die letztjährige, dieses Jahr entworfen von Donna Smith.

wie immer: für die Anzeige auf die Vorschaubilder klicken!

Und wer immer noch den Kopf frei hat, kann sich ja eine der Anleitungen von der Seite der Campaign for Wool 2015 herunterladen, denn im UK wird am 9. Oktober der Wooly Hat Day zelebriert, und ein guter Zweck verfolgt:

Mützen und andere Spenden sollen der Seemannsmission zugute kommen.

Wooly Hat Day 2015

Herunterladen kann man die Anleitungen durch Klick auf die Mütze, und ich habe mir die Schafs-Mütze, entworfen von Marie Wallin, ausgesucht, die gefällt mir besonders gut.

Marie Wallin: Sheep Tam

Marie Wallin: Sheep Tam

 Hier nochmal die Download-Adressen für die Kopfschmücker:

Hazel Tindall's Shwook || Donna Smith's Baa-ble Hat || Seafarer Hats

Frankreich, Kanada, UK, Italien, Südafrika…

Campaign for WoolAustralien, Neuseeland, Shetland, Niederlande, China, Japan... überall ist Wool Week, aber in Deutschland?

Die Campaign for Wool wird auf fast allen Kontinenten zelebriert, aber in Deutschland tut sich nichts..

Aber warum? Liegt es daran, daß hier nicht genug Unterstützung möglich ist, genug Publikum, genug Anbieter? Oder liegt es vielleicht daran, daß man 2014 den Mund zu voll genommen hatte (Wool Week Berlin bringt Kunst und Wolle zusammen) und damit die Zielgruppe glattwegs verpaßt hat? Würde mich nicht wundern, Schafauftrieb, Case Studies, Knit Knit Strick-Workshops (Schals, Mützen, Stirnbänder....) vielleicht ein bißchen wenig Content und viel Wind in der Büx?

WoolWeek UK

Schade, ich hätte gerne eine WoolWeek in Deutschland gesehen, muss ja nicht in Berlin bei den selbstgefälligen  Hipsters sein...

Aber einen Rückblick auf die Wool Week UK 2014 habe ich gefunden, das animiert vielleicht für 2016:

Campaign For Wool: Wool Week UK from The Woolmark Company on Vimeo.

UK Wool Week is over for another year but it’s not too late to enjoy some edited highlights of an amazing week of woolly celebrations…and definitely not too late to buy some lovely new winter wool!

#choosewool @campaignforwool

Zum Stricken in Berlin

war ich, aber nicht nur.

Erstmal war ich zum Eisessen in Berlin, wollte mich in der Eismanufaktur mit dem Wollfrosch treffen. Das hat auch geklappt, das Treffen jedenfalls, aber daß es in der Eismanufaktur keine Sitzplätze zum Plauschen gibt, hatte ich der Webseite nicht wirklich entnommen...

Nun, wir haben uns trotzdem prächtig unterhalten und werden uns auch wieder verabreden, aber beim nächsten Mal in einem geeigneteren Lokal, und es muß ja auch nicht unbedingt in Berlin-Mitte sein, bei den Wichtigtuern, Selbstdarstellern und Touristen, die Wichtigtuer und Selbstdarsteller für hip halten ...

Die Wockensolle-Regenbogen-JackeDa ist das Lula in Berlin-Friedenau doch viel netter. Hier war ich dann zum Stricktreff eingeladen und ich wollte dann auch Mimiri's Versprechen, mir das Steeken beizubringen, einlösen. Ich war das erste Mal bei solch einem Treffen und mir hat es wirklich gut gefallen. Nette Gespräche, wechselnde Themen und ganz nebenbei wurde dann meine Kauni-Jacke zerschnitten. Aber darüber schreibe ich morgen.

Erstmal möchte ich eine Zusage einlösen: Meine Anleitung, wie man kratzige Wolle auf die richtige Weise weichbekommt. Gerade Holst-Wolle-Liebhaber haben ja ein Problem mit den vielen kleinen kratzenden Häärchen ;=)

salbenkrukeIch hatte das mal aufgeschrieben, weil ich auch viele Tipps (das Internet ist ja voll davon) ausprobiert habe und am Ende bei einer Vorgehensweise gelandet bin.

Ein Klick auf die Salbenkruke links lädt auch die PDF-Datei  KratzigeWolle weichbekommen.pdf

Ach und nochwas: ein kleines Jubiläum: Dies ist der 444. Beitrag auf der Wockensolle. Das hätte ich nie gedacht, daß es soviel wird und mir immer noch was einfällt oder ich was Interessantes zum Berichten finde!