Print Friendly, PDF & Email

WollTrotz - das ist ein Begriff der mir einfiel als ich die für den März geplante WollWoche in Wollgast absagen musste, aber irgendetwas passieren sollte damit die liebe Seele Ruh hat.

Nun, die WollWoche in Wollgast ist nicht ad acta gelegt, ich werde mich weiter um eine mögliche Förderung kümmern und zwar ganz intensiv nach den WollTrotz-Tagen, die heute beginnen. Ich habe auch positive Signale bekommen, die WollWoche wird zu stellen sein, aber eben erst im Herbst 2019 und nicht jetzt im März. Und ich werde auch bald ein "Save the Date" - veröffentlichen können.

Aber was ist WollTrotz? Das Postel in Wolgast war ja für die Woche vom 13. März an reserviert, und nun gar nichts? Nicht nur ein emotionaler, auch ein finanzieller Verlust, und dann hatte ich eine Idee: Wenn schon nicht die Taube auf dem Dach, so doch den (Woll-)Spatz in der Hand und lud kurzerhand Freundinnen ein, mit mir einige Tage im Postel zu verbringen.

Wir werden stricken, Filme schauen, Freundschaften auffrischen, einen Ausflug über die Insel Usedom nach Swinemünde unternehmen, einfach gut leben. Und heute mittag fängt der WollTrotz an!

Da aber heute Sonntag ist und ich ja auch des öfteren am Sonntag hier ein Video einbinde, kommt heute ein ganz besonderes Schmankerl:

Ein Stummfilm aus den 30er Jahren, Wie der Flax mit einem Spinnrad gesponnen wird..

aufgenommen wurde der Film in der hessischen Schwalm, einer Gegend in der die heimischen Trachten noch lange getragen wurde. Als Haartracht ein Dutt, kleine Käppchen auf dem Kopf und kurze aber weit abstehende Röcke ...  eine ganz spezielle Tracht, die heute noch getragen wird.

Das Bild rechts. Schwälmer Bäuerin im Festkleid,  stammt von Paul Scheffer, der 1916 starb.

PS: Der Hinweis auf den Film stammt aus dem "Historic Knitting"-Forum bei Ravelry.com