Stricken in Kurland

Bündchenvariationen

Kurzeme ist der lettische Name für die Region Kurland und aus Kurzeme kommen viele wunderschöne Strickmuster!

Das weiß jeder, der schon einmal in eines der schönen Handschuhbücher geschaut hat.

Und nun kann man dieses Wissen vertiefen, beim Knitting Retreat Let’s Knit in Kurzeme!

Let’s knit in Kurzeme!

Vom 29. Mai bis zum 2. Juni können wir an Workshops teilnehmen, Museen besuchen, Kunsthandwerker besuchen, viel lernen und viel Freude haben! Und nach diesen vier Tagen sollte man unbedingt einen Besuch des Open Air Museums in Riga anschließen, denn dann kann man seine Wollsucht auf dem Gada Tirgus, dem großen Kunsthandwerksmarkt, der am Pfingstwochenende stattfindet, stillen!

Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es auf der Webseite von Sena Klets, und das Anmelde-Formular ist hier zu finden: https://goo.gl/forms/cXJu5Z9rNG0V7loI2

Ich wußte ja schon eine ganze Weile von dem Plan, hab bei den Planungen meinen Senf dazugegegen und freue mich. Es wird gut.

Angharad Thomas und die estnischen Handschuhe

Angharad Thomas habe ich beim Craft Camp in Estland kennengelernt. Sie ist Handschuhspezialistin (wenn ich so sagen darf), denn sie strickt wunderschöne Sanquhar-Gloves, und hat eine tolle Ausstellung darüber zusammengestellt:

Sanquhar Gloves – a living Scottish Tradition.

beim Craft Camp 2015

Angharad ist eine unglaublich fröhliche und aktive Frau, ich fühle mich in ihrer Gegenwart immer sehr wohl, sie ist schlagfertig und witzig. Und sie gibt ihr Wissen gerne weiter.

Das beweist dieses Video:

Estonian Gloves – an introductory talk by Dr. Angharad Thomas

 

Verpfuscht … sollte ein Rückblick werden auf die Ausstellungen in Tallinn

Ich wollte heute einen Beitrag schreiben über die Ausstellungen in Tallinn, die ich besucht habe:

Eesti Valge“ in Pikk 22 und „Vladimir Tarasov“ im KuMu… aber leider ist mir der Ordner mit den Photos vom November 2016 auf der Festplatte verschwunden, nun läuft die DataRecovery und ich muss auch heute noch zur Mitgliederversammlung des Kunst- und Kulturrates Vorpommern-Greifswald, da komme ich wohl heute nicht mehr zum Schreiben.

Das werde ich in den nächsten Tagen nachholen. Was mich aber am meisten schmerzt:

Heute nachmittag ist die Book Launch Party im Sena Klets in Riga! Die deutsche, norwegische und japanische Ausgabe wird gefeiert … und ich bin nicht dabei, wegen der Mitgliederversammlung… letztes Jahr war ich bei der englischen Premiere dabei, diesesmal hat es leider nicht geklappt. Bin ein wenig wehmütig…

 

Rückblick: Riga – die Handschuhausstellung im Historischen Museum

Gleich zu Beginn meine Reise ein wollig-optisches Schmankerl: Die Ausstellung „Kūlainis, pērstainis, delnainis…“ oder „Handschuhe, Fäustlinge, Fingerhandschuhe“ im Lettischen Historischen Museum. Ich hatte schon einige Bilder von der Eröffnung sehen können, bei CarlaM zum Beispiel, Nun also sollte ich die bunten Strickereien in echt erleben.

Riga, Museum of National History
von wikipedia.org / by Lvova Anastasiya (Львова Анастасия, Lvova) – Own work, CC BY-SA 3.0

Das Lettische Historische Museum im Zentrum Rigas ist in einem ehrwürdigen alten Bau untergebracht, wirkt ein wenig staubig, aber, so sage ich mal: im Gegensatz zu dem neuen Nationalmuseum Estlands (dazu später) bekommt man hier viel zu sehen! Nun also die Handschuh-Ausstellung !

Ausstellungsplakat

Voller Vorfreude stieg ich die Treppen hinauf und ich sah einen Schatz. Erst einmal die Sonderausstellung „Die Letten: Eine Interpretation„, ein Rückblick auf die erste ethnografischen Ausstellung in Riga 1896, und dann die kleine feine Zusammenstellung, die ich hier zusammen mit Bildergalerien vorstelle.

In einem Raum waren Ausstellungswände aufgestellt, auf den Seiten tischhohe Vitrinen mit wunderschönen Beispielen und eine grössere Vitrine im Hintergrund, das reichte für die Woll-Lust.
Meine Kamera hat mich etwas im Stich gelassen, die Bilder sind nicht sehr scharf, leider.

Auf den grossen Übersichtstafeln sind prächtige Exemplare zusammengestellt, immer mit einem Hinweis auf Herkunft und Alter.

In der Ausstellung

Ganz besonders haben mir die verschiedenen Bündchen gefallen, die auf einer Tafel gezeigt wurden:

Und noch einige Handschuhe aus den Vitrinen, die ich in natura bewundern konnte.

Die Ausstellung ist noch bis zum 30. März 2017 im Lettischen Historischen Museum zu sehen, einen informativer Einführungstext in englischer Sprache kann man hier lesen.

Museums- Kontaktinformationen

Und noch ein Schmankerl gibt es: Das Museum hat wunderschöne Kalender für die nächsten zwei  Jahre herausgegeben, in großem und in kleinem Format, die kleinen Kalender sind zudem mit einem handgefertigtem Schnürchen versehen.Handschuh-Kalender

also: wer nach Riga fahren kann, sollte fahren!

Ina Valtere – eine lettische Meisterstrickerin

Schon lange kein Sonntagsvideo mehr auf der Wockensolle!

Aber heute bin ich über ein Video gestolpert, ein Porträt meiner Strickfreundin Ina Valtere.
Ich lernte sie beim Knitting Camp im April dieses Jahres kennen und traf sie wieder beim Sena-Klets-Jubiläum.

Knitting Camp in Strazde, April 2016

Ina hat eine ganz besondere Technik

Ina Valtere

Ina Valtere in Strazde

Sie ist fröhlich, tanzt gerne, strickt wunderbare Handschuhe und andere schöne Dinge, und: sie ist ausgesprochen herzlich.

Das Interview mit ihr ist in lettischer Sprache,  und hier ist sie: Rokdarbniece Ina Valtere!

Seite 1 von 3123