Print Friendly, PDF & Email
By Henry Gray (Gray's Anatomy) [Public domain], via Wikimedia Commons

Epicondyluslateralishumer

Im Berufsleben hatte ich öfter Schmerzen am rechten Ellenbogen, einen Maus-Arm. Dagegen half eine bessere Tastatur, Mauspad mit Gelkissen, erholsame Wochenenden, aber ich musste auch mal 2 Wochen aussetzen. Immerhin ist der Maus-Arm, repetitive strain injury syndrom, als Berufskrankheit anerkannt.

Nun tut mir der linke Ellenbogen richtig weh. "Die Epicondylitis lateralis humeri äußert sich vornehmlich durch Schmerzen des lateralen Ellbogens bei Streckbewegungen des Unterarms. Zudem besteht eine Druckdolenz des Epicondylus lateralis bei ggf. geringgradiger Schwellung des betroffenen Areals."

So stehts im Flexikon und genau so tuts mir weh. Das kommt wohl vom Stricken. Zwar nutze ich Rundnadeln und hebe keine kiloschweren Aran-Raglan-Pullis auf starren Jackennadeln, aber trotzdem. Ich werde wohl zum Rentner-Aspirin, Ibuprofen, greifen (in Polen gibts das übrigens an jedem Kiosk). Gestern habe ich versucht, in zwei Apotheken und einer Groß-Drogerie eine Ellenbogen-Bandage zu finden, ohne Erfolg. Bei Amazon bin ich dann preisgünstig fündig geworden, habe mir zwei Ellenbogen-Bandagen zur Tennisarm-Entlastung bestellt.

Dehungsübung

Dehungsübung

 

Bis dahin werde ich ab und an den Unterarm ein wenig dehnen und schauen ob es besser wird.

Muß ich jetzt auf das Stricken verzichten?

Was kann man sonst noch tun? Welche Erfahrungen haben Sie, liebe Leserinnen und Leser,  gemacht?