Print Friendly, PDF & Email
Rätsel Nr. 6:

Zwei Enden hat’s, doch eines pflegt
Sich meistens zu verstecken.
Wer aber vordringt unentwegt,
Wird es gewiß entdecken.

Rund ist es oft, gleichwie ein Ball,
Und dreht sich gern im Kreise,
Bleibt unverletzt, kommt’s auch zu Fall,
Und stets geweiht dem Fleiße.

Viel schöne Dinge wirkt’s gemach,
Der Menschenhand verbunden;
Doch immer kleiner wird es, ach!
Bis es zuletzt verschwunden.

 

Rätsel Nr. 47:

Mit o deckt’s Leben mancherlei
Und schützet vor Erkalten.
Mit e flieht ruhlos es vorbei
Und folgt Naturgewalten.
Mit i macht’s oft die Seele frei
Und hilft die Welt gestalten.

 

Hundert neue Rätsel
von Angela Döring
Reihe: "Deutsche Jugendbücherei"
Nr. 136, 1921
Hermann Hillger Verlag, Berlin-Leipzig
Begründet von den Vereinigten Deutschen Prüfungsausschüssen für
Jugendschriften, herausgegeben vom Dürer-Bund
online im Projekt Gutenberg

 

Nachwort:

Wer hilft?

Die Hefte der Deutschen Jugendbücherei können wieder in rascherer Folge erscheinen. Die Leitung, die schon vor dem Krieg eine Zeitlang in meinen Händen lag, habe ich im Auftrage des Dürerbundes wieder übernommen.

Unsere Aufgabe ist inzwischen bedeutend gewachsen. Galt es früher, vor allem den billigen Schund zu verdrängen und auf gute Bücher hinzuweisen, so muß heute die Deutsche Jugendbücherei für das gute Buch selbst Ersatz schaffen, denn dieses verschwindet mehr und mehr vom Weihnachtstisch und aus dem Bücherschrank des Hauses und der Schulen, weil sein Preis vielen unerschwinglich scheint. Um diese Aufgabe zu erfüllen, muß unser Arbeitsfeld erweitert werden. Man verlangt von der Deutschen Jugendbücherei jetzt auch Kinderbücher, Mädchenbücher, Spiel-, Lieder-, Wander- und Bastelbücher, Schriften zur Erdkunde, zur Geschichte, zur Heimat- und zur Sachkunde neben den besten alten und neuen Erzählungen. Sie soll auch den Bedürfnissen der Schule Rechnung tragen. Wir kommen diesen Wünschen mit Freuden nach, aber wir brauchen reichliche Mitarbeit unserer Freunde.

Wir müssen wissen, was der Jugend gefällt. Den brauchbarsten Rat habe ich immer von der Jugend selbst bekommen. Sie und ihre Erzieher und Helfer bitten wir um Vorschläge und Anregungen. Sie können auch am wirksamsten zur Verbreitung beitragen. Die beste Empfehlung ist immer die von Mund zu Mund. Je mehr Hefte verbreitet werden, um so tatkräftiger können wir der drohenden geistigen Verödung im Jugendleben steuern.

Leo von Egloffstein.


Wer nach dieser pädagogischen Absichtserklärung immer noch die Lösung sucht:
Nr. 6: Arbeitsknäuel
Nr. 47: Wolle – Welle – Wille.