Handschuhe aus Töstamaa in Estland, in Roosimine - Technik, gearbeitet von Zeena, Mitglied der lokalen Handarbeitsgruppe

Nun zum zweiten Teil des Reiseberichts, die mich nach dem Aufenthalt auf Saaremaa nach Ruhnu führte. Den ersten Reiseabschnitt  (Lettland, CraftCamp, Saaremaa, habe ich in einem früheren Beitrag schon kurz vorgestellt.
Nun also, nach der krankheitsbedingten Unterbrechung, geht es auf die Insel Ruhnu im Golf von Riga. Eine Insel, die eigentlich nicht weit von der lettischen Küste liegt, deren Bewohner sich aber für die Zugehörigkeit zu Estland entschieden haben.

Nach Sue's und Carols' Abreise von Saaremaa wartetet ich auf meine Freundin Pat aus Colorado, Wir hatten uns verabredet, nach Ruhnu zu fahren und danach weiter nach Lettland.
Ruhnu - ein Reiseziel, das so lange unerreichbar schien (meine bisherigen gescheiterten Versuche dorthin zu gelangen, habe ich ja schon mehrfach geschildert und beklagt.)

Diesmal sollte es gelingen, bei trübem Wetter setzten wir von Roomassaare nach Ruhnu über, mit einigem Geschaukel und grauem Himmel. Am Hafen wurden wir abgeholt und in unser Quartier auf der Liise-Farm gebracht.

In späteren Beiträgen werde ich noch intensiv auf alles das, was die wunderschöne Insel Ruhnu bietet, eingehen, aber ersteinmal einige Bilder zur Einstimmung!

Fünf herrliche Tage verbrachten wir hier, stromerten über die Waldwege, strickten, besuchten das Museum, besuchten den geselligen Nachmittag in Külli Vähe's Meisterwerkstatt bei der Bibliothek, genossen die Sicht auf das Meer und faulenzten.
"Are you the knitting ladies?" - bald waren wir auf der ganzen Insel bekannt.

Was dieses wunderschöne Eiland zu bieten hat, davon werde ich später intensiver berichten, das habe ich ja schon zugesagt. Im nächsten Beitrag wird es ersteinmal um den Bericht vom letzten großen Highlight meiner Reise, der Strickreise in die lettische  Provinz Latgale gehen!