Print Friendly, PDF & Email

oder auf strickerisch: The Ruhnu Curse..

Es scheint nicht nur den Sweater-Curse zu geben (frau soll ihrem Boyfriend keinen Pullover vor der Verlobung stricken), sondern auch einen Ruhnu-Fluch. Anders kann ich mir nicht erklären warum es uns nicht gelingen will einige Tage auf dieser kleinen estnischen Insel zu verbringen.

Ruhnu ist eine kleine Insel, weitab vom estnischen Festland, und nur mit einer kleinen Fähre von Pärnu aus erreichbar. Jedes Jahr am 1. April, wenn die Sommer-Fähr-Fahrpläne online gehen, zucken viele Finger um nur ja rechtzeitig einen Platz auf der Fähre zu ergattern.
Tja, letztes Jahr hatte ich die Tickets für unsere Gruppe ergattert, und dann kam die Hiobsbotschaft: bereits am 2. Tag des Sommerfahrplans hatte das Boot einen Motorschaden und konnte nicht mehr repariert, geschweige denn durch eine andere Fähre ersetzt werden. Wir bekamen unser Geld zurück und die Ferienhausvermieter machten natürlich lange Gesichter.. die ganze Sommersaison, ihr Hauptgeschäft, war futsch...

Dieses Jahr dann ein neuer Versuch. Der Reiseplan stand und wir haben wieder das schöne Ferienhaus buchen können; nach dem Craft Camp in Viljandi sollte es nach einer Übernachtung in Pärnu auf die Insel gehen. Pat und ich hatten abgesprochen, daß ich die Plätze buche, ansonsten hätte Pat mitten in der Nacht aufstehen müssen, Colorado liegt in einer anderen Zeitzone.

My location
Routenplanung starten

Unsere Wirtin hatte gestern noch eine Mail mit dem Hinweis, daß am 1. April der Fahrplan online geht und wir unbedingt buchen sollten, geschickt. Bis dahin alles ok. Und dann kam die diesjährige Hiobsbotschaft: Das Haus steht nicht zur Verfügung, eine Doppelbuchung... und die andere Gruppe hat ältere Rechte, denn sie hatte schon im Januar gebucht.

Dann finde mal eine Unterkunft für 4 Personen in der Hauptsaison und einige dich mit allen Mitreisenden. Nun scheint es, wenn wir Glück haben, wieder nach Kihnu zu gehen, in die ehemalige Fischräucherei in Lemsi... Ich bitte die Daumen zu drücken!