Print Friendly, PDF & Email

Freddie Robins ist eine Textilkünstlerin aus Großbritannien, die in ihrer Arbeit Kunst, Handwerk und Design zusammenbringt. Sie erforscht das Bedeutungsfeld "Stricken" in allen Facetten, sei es in Hinblick auf geschlechtsspezifische oder historische oder technische Facetten. Und das macht sie mit Humor und Grusel.

Freddie Robins: Knit a work of art!

Die Conrad-Handschuhe von Freddie Robins, Screenshot von der Museums-Seite

Ihre Arbeiten werden in so  bedeutenden Museen  und Galerien wie das Victoria- and - Albert Museum oder der Saatchi-Galerie gezeigt. Im Kunstmuseum Wolfsburg beteiligte sie sich an der Ausstellung mit dem schönen Titel "Zwischen Haut und Kleid". Hier auf der Wockensolle habe ich schon ihre Daumenlutscher-Handschuhe vorgestellt. 

Mich fasziniert ihr Projekt "The Perfect". Sie leidet nach eigener Aussage an ihrer Sucht nach Perfektion. Im Projekt "The Perfect" geht es genau darum: Sie setzt Technologie ein, die mit größtmöglicher Perfektion Kleidungsstücke mit geringstmöglichem Abfall, Verschnitt und ohne manuelle Eingriffe verfertigen kann. Ihre gestrickten Multiples wurden mit einer japanischen Industrie-Strickmaschine erstellt, die dreidimensionale nahtlose Kleidungsstücke produziert.

Tja, und so erstellt sie diese erschreckenden oder erschreckten Strickmenschen. Einer trägt auch eine Losung auf dem Bauch:  Craft kills / Handwerk tötet.

Fast als ob man einem alten Indianer ins Gesicht schaute ;=)


Vorschläge für eine Reise zu Freddie Robins Arbeiten im Netz: