Print Friendly, PDF & Email

Drei viel zu kurze Tage in Wollgast - von Sonntagmittag bis Mittwochmittag, sechs wunderbare Frauen, ein großzügiger liebenswerter Gastgeber, tolle Betreuung und eine prima ganz spezielle  Unterkunft - das waren die Wollgaster WollTage - keine Rede mehr von WollTrotz!

Das Postel in Wollgast bot uns, umsorgt von Columba postalia, der Posttaube, viel Raum zum Stricken, Plauschen, für Freudentänze und Diskussionen. Und so wuchs in dieser Zeit eine tolle Gruppe zusammen. Petra, meine älteste und beste Freundin, Claudia, eine fröhliche Reisebegleiterin im Baltikum, Cornelia die mir das Steeken wenn nicht beibrachte so doch zeigte, Mechthild aus dem preussischen Vorpommern, eine begeisterte Sockenstrickerin, und Sabine, die ich vorher noch gar nicht kannte, und mit der ich viel gemeinsam habe... wir kommen noch öfter zusammen, das steht fest.

Dienstag war Ausflugstag, der bemerkenswerte Martin (Originalton Cornelia) hatte den Bus beschildert: "Wollgaster Wolltage - WolleKraftVoraus" und so ging es auf die Insel.
Der schöne Laden Spindönz in Usedom auf Usedom: ein großes Sortiment feiner Garne, viel Zubehör zum Weben und Spinnen, Leinen aus Litauen, verführerisch.

Im Restaurant Neptun in Świnoujście / Swinemünde wurden wir lecker bewirtet und auf der Seebrücke in Zinnowitz pustete uns der Seewind ordentlich durch.

Und zum Schluß ein Abstecher in das Café Biedenweg - besser kann es nicht sein!

wie immer: für eine größere Darstellung auf ein Bild klicken!

Ich bin glücklich und bedanke mich bei Petra, Claudia, Cornelia, Mechthild und Sabine für ihre Gesellschaft, Freundschaft und für die Nachsicht mit mir - ich hatte zwar zum Stricktreff eingeladen, aber selbst nur wenig gestrickt und das dann auch wieder aufgeribbelt.