Print Friendly, PDF & Email

zumindest indirekt ...

Ja, man kann sich beim Stricken verletzen, durch das Gestrickte verletzten oder mit dem Gestrickten verletzen. Letzteres ist mir passiert.

Zwockelsocken

Zwockelsocken

Da hab ich aus Spaß und Wollresten mal diese zwei Teile gestrickt, wollte mal Fünf-Zehen-Socken und Vier-Plus-Eins-Zehensocken ausprobieren. Die mit dem gelben Zehendaumen sagen mir sehr zu, wer jemals von Halux gedrückt wurde und auf Birkenstock-Schuhe ausweichen mußte (die mit dem Zehentrenner), wird zumindest zu Hause gerne mal solche Fußwärmer anziehen.

Zu diesem Zweck strick ich mir dann aber sicherlich ein einfarbiges Paar, aus einem richtig frischen Wollknäuel und nicht aus Resten..

Aber die Fünf-Zehen-Socken. Die sind ein solcher Graus, nie weiß man ob der Zeh nun die richtige Länge hat oder nicht, was hab ich wieder aufgeribbelt etc... und dann bin ich mit den Socken auf Wanderung gegangen zuhause. Holzfußboden. Tisch, der im Weg steht.
Ergebnis? Blauer kleiner gelber Zeh, Bluterguß unter dem Nagel, permanenter leichtbrennender Schmerz und Distanz-Angst (komm mir ja nicht zu nahe....)

Für die verstrickte Dienstagsfrage aus der KW 26 kam dieses Mißgeschick allerdings zu spät...

Ein Gruß an Frau Wollfrosch, die die blau-bunte Wolle sicherlich wiedererkennt. ;=)