Print Friendly, PDF & Email

Eigentlich ist es kein Video, sondern eher ein kleines Konzert:

Kaori Nakamura spielt François Couperin

Das Stück, ursprünglich für Cembalo / Clavecin geschrieben, hat auf dem Klavier einen weicheren Klang. Cembalo klingt immer so metallisch, Piano kann sanfter wirken.

Also fast ein Wechsel von Metall- zu Holznadeln, meine ich.

Ob Couperin die französischen Revolutionsstrickerinnen im Sinne hatte? Ich kann das nicht aus dem Stück heraushören. Und was es mit den Revolutionsstrickerinnen auf sich hat, das habe ich in meinem neuen Blog "Wollmacht.de" beschrieben.

Nun, ich hatte im Sommer Geburtstag und habe von einem lieben Freund eine Domain geschenkt bekommen, eben die Wollmacht.de.

Und was mach ich nun damit? Ich habe ja auch schon das Häkelverbrechen als Neben-Domain (da müsste ich auch mal wieder etwas schreiben..) Also habe ich mir gedacht, ich nutze die Wollmacht als Vorratskammer, wo ich Online-Manuskripte, Bücher, VIdeos etc. vorstelle oder einbinde. Und einer meiner ersten Beiträge war eben der Beitrag über die Tricoteuses..

Auch wenn es hier auf der Wockensolle gerade etwas ruhiger ist, heißt das nicht daß ich nichts zu tun hätte. Ich plane weiterhin meine Seminarwoche, bereite mich auf die Reise nach Tallinn und Riga im November vor, stricke und schlage mich mit ehrenamtlichen Verpflichtungen herum. Und mit den Flausen, die ich im Kopf habe!
Aber so ist es nun mal. Ein wunderbarer Herbst, schöne Musik, schöne Wolle, liebe Freunde, ein geliebter Mann und dann auch noch einige exzentrische Katzen, mir gehts gut!