Im Juni am längsten Tag des Jahres wird "Mittsommer" gefeiert, ganz besonders im Norden. Je nördlicher wir kommen desto kürzer wird die Nacht.

Ich habe die wunderbaren Mittsommer-Tage und die berühmten "Weißen Nächte" schon mehrfach in Puschkin / Carskoe Selo bei Petersburg erlebt, bis 2:00 Uhr morgens ist es taghell, dann wird der Himmel nachtblau und nach kurzer Zeit ist es wieder hell.

Ich war Gast beim lettischen Mittsommer-Fest "Ligo", an dem dem Gott Janis gehuldigt wird mit Bier, Käse, Blumenkränzen, Gesängen, großen Lagerfeuern; durfte mit der Familie Grasmane und ihrem Freundeskreis mitfeiern, am Ufer der Daugava.. auch für dieses Erlebnis bin ich heute noch dankbar und denke mit Freude daran.

Dieses Jahr nun, am Mittsommer-Wochenende, öffnen in Mecklenburg-Vorpommern wieder etliche Gutshäuser ihre Häuser und Parks im Rahmen der Mittsommer-Remise.
Und die Entscheidung für eine Veranstaltung fällt schwer, es gibt ja soviele Gutshäuser hier im Lande.
Uns fällt die Wahl leicht:

WIr fahren zum Schloß Kummerow!

Denn dort wird Einiges geboten.

Mittsommer-Remise im Schloß Kummerow

13:00 Uhr: Eröffnung im Hotel Raketa

15: 00 Performance, Musik, Konzeptstricken im Hotel Raketa

17:00 ebenso

Was ist da los?
Nun, das Schloß Kummerow beherbergt eine der größten privaten Kunstsammlungen, eine großartige Sammlung künstlerischer Photografie.
In einer der beiden Remisen erwartet Sie das Hotel Raketa, eine obskure Herberge für die Geschöpfe des eigenwilligen Künstlers und Tausendsassas Uwe Schloen.
Dort wird es um 15:00 Uhr und um 17:00 eine Performance des Künstlers und Musikers Heinz-Erich Gödecke geben.
Und weil ich als Groupie mitdabei sein werde bei diesem "Fast-Familienfest" (denn Uwe gehört seit langem zum engen Freundeskreis, nicht nur hier in Deutschland, auch in Estland!) , kann es sein daß Sie mich irgendwo im Hotel Raketa antreffen, in einer skurrilen Zauberwelt, mit Wolle auf den Nadeln und im Korb!

Dauerausstellung Hotel Raketa von Uwe Schloen
Eine Kunstinstallationen aus Holz und Silikon von  Uwe Schloen: Das Hotel Raketa
Der Name bezieht sich auf ein legendäres Hotel in Prag, mittlerweile abgerissen. Dort verkehrten Leute, die wenig Geld hatten und am Rande der Gesellschaft standen. Artisten, Prostituierte, Outsider, Trinker und all die anderen Freaks, die für wenig Geld ein Dach über dem Kopf brauchten.
Hier in diesen 12 Räumen des Kunstprojektes „Hotel Raketa“ sind ca. 300 Holz -und Silikonfiguren installiert, die damit ein neues Obdach gefunden haben.

Das wird sicher ein guter Tag!

Und dann noch ein kleiner Tipp: Vor dem Haupthaus, am rechten Rand der Wiese befindet sich der Friedhof der Literarischen Gestalten!
Ein Grab allerdings ist nach Gribow umgebettet worden: das Grab der "Dame mit dem Hündchen, ihrem Liebhaber und ihrem Hündchen"°