Print Friendly, PDF & Email

Ich habe eine Strickfreundin, die ich noch nie getroffen habe, mit der mich aber viel verbindet.

FroggelRegina, aka "Wollfrosch", ist eine erfahrene und wollüstige Strickerin und hat mir schon manchen Tipp gegeben, wir haben gemeinsam online Strickmagazine gelesen und wir haben gegenseitig Wolle getauscht. Ja, ich glaube, ich habe sie über ihren Tauschblog, der jetzt nicht mehr online ist, kennengelernt. Sie hat mir schöne bunte kleine Sockenwollknäuel geschickt, damit die Nachbarskinder Material fürs Strickenlernen haben, und ich selbst habe von ihr Wolle, Nadelhalter und Krümelbeutel in rotweißen Polka Dots und andere Geschenke bekommen. Die Teksrena für meinen Marrakech-Cowl stammt von ihr:

Teksrena-Cowl

Teksrena-Cowl

Regina mag keine Wolle, oder eher die Wolle mag sie nicht. Sie bevorzugt pflanzliche Fasern die nicht kratzen. Und da habe ich in meinem Wollvorrat etliches gefunden, was besser zu ihr wandert als bei mir bleibt, weil ich doch nicht dazu komme oder weil ich mich verkauft habe.

Die knallrote, schöne Wolle aus Kreta zum Beispiel:

Wolle aus Volos

Eigentlich ist das gar keine Wolle, jedenfalls keine tierische Wolle, sondern Baumwolle. Und davon habe ich im Kreta-Urlaub in meiner Freude, überhaupt was zu finden, gleich 600g erstanden. Nun also sind diese drei Stränge als Osterei zu Regina gewandert und das war genau das Richtige.  In ihrem Wollfrosch-Blog konnte ich lesen, daß die Entscheidung, mich von dem Garn zu trennen, richtig war!

Nun bin ich gespannt, wann der Pullover fertig war, denn Regina ist eine Dauerstrickerin, so schnell wie sie etwas fertigbringt, das ist bewundernswert.