Print Friendly, PDF & Email

er hat nämlich einen roten Pullover an!

Die Bundestagswahl 2013 entwickelt sich zur Nachfolge-Veranstaltung des Großen Wollwettkampfs von Wuppertal anno dunnemals.

Wie ich darauf komme? Schauen Sie sich die  virale Kampagne "Stricken für den Wechsel" mal genauer an:

Bisher dachte ich, Wechsel bedeute beim Stricken z.B. Übergang vom Sockenschaft zum Fersenblatt oder  Übergang vom blauen Ringelstreifen zum gelben Ringelstreifen, aber nein, dank der ungebremsten Kommunikativität einiger (oder eines?) Jungspunde(s)  steht Wechsel beim Stricken jetzt für (in meinen Worten) ..."sinnfreie, lustige, virale, multi-channel-Bespaßerei sympathischer Sozis durch des Strickens mächtige Adepten wie Babette, Ina, Diana, Anna, Saskia, Frank, Heidi und Annett."

Wie das?

Julian Jonas  aus Seevetal kann Webseiten mit Tabellen gestalten, betreibt eine grammatikalisch unkorrekte Agentur für Werbestrategien "Mücke zum Elefant", ist kein Sozi, aber freiwillig, unabhängig und verdammt motiviert! und hat herausgefunden, daß es nette Sozis gibt, denen man gerade zeitläuftig angesagte Mützen aufsetzen kann.
Und hat daraufhin eine "Rote-Socken-Kampagne" gestartet und einen niedlichen Trailer gezeichnet.
Er hat ein Päckchen Aufnäh-Etiketten mit dem Text "Sozi" bestellt und verschickt diese auf Anfrage an politisch engagierte Mützenstricker. Dazu brauchts dann noch  eine Facebook-Seite, einen Twitter-Account, einen Pinterest-Account, einen Youtube-Channel, man stellt Videos bei Youtube ein und ab geht die virale Luzie.

Das Motivations-Video mit Abturner-Mucke:

oder auch: Viele Sozis und Unterstützer leisten Großes!

Dann knackt er die 200er-Marke, freut sich tierisch, und bittet um Vorschläge für weiteres Gestricke, denn:
"der Winter ist hoffentlich bald vorbei, bei uns im Norden liegt noch ne Menge Schnee, da sind warme Mützen meistens nicht mehr so gut, von daher...."

Und inzwischen erweitert er die Kampgane: Ja,auch Häkeln ist erlaubt. Ihr könnt nicht nur Mützen, sondern auch andere Dinge machen, z.B. Schals, Armbänder, Handysocken,... was Euch einfällt.

Die erste Luzie ist Andrea Nahles, umtriebige machtbewußte SPD-Funktionärin: Hatte sie bisher Stricken nur mit Dolchstoßlegenden in Zusammenhang gebracht und kann sie auch Etikett nicht von Schild unterscheiden, so setzt sie sich doch die Mütze auf:

Weitere Lucies sind nur mit dem Vornamen genannte Sozis: Saskia, Jasmina, Dennis und auch Mathilde. Die tragen jetzt Mützen und sind ganz doll begeistert und lieb. So schaffen die Sozisvielleicht nicht den Wechsel auf die Regierungsbank, aber in die Heute-Show des ZDFs hat JJ es schon geschafft.

Fazit?

Einfallsreich, aber inhaltsleer. Wohlfühl-Kampagne für eine art gebeutelte Spezies Mensch, die heutigen Sozis.

Mein Großvater, Anton Müller, 1890 - 1978, bis zu seinem Lebensende SPD-Mitglied, jedenfalls hätte sich so eine Mütze nicht aufgesetzt.

Die Heute-Show vom 19.04.2013 brachte mich auf diese Aktion:

Und damit laß ichs jetzt auch gut sein.


Sozi:
Sozi ist die Kurzform für einen Anhänger der Sozialdemokratie bzw. des Sozialismus. Heute in Deutschland oftmals auch allgemein als Kurzform für Anhänger der SPD oder allgemein für Anhänger der politischen Linke gebraucht, teils durchaus in bekennender Form von den Anhängern selbst (vergleiche etwa WebSozis), teils jedoch auch als eine pauschale Herabsetzung oder gar als Schimpfwort (insbesondere der fehlerhafte Plural 'Sozen'). Gebräuchlich ist aber auch der Plural 'Sozis', der gelegentlich auch abwertend eingesetzt wird.
(aus wie üblich der Wikipedia)

Zitate von Julian Jonas:
Wir sind nicht über die Partei organisiert, sondern freiwillig, unabhängig und verdammt motiviert! Da kannst du die Partei nicht für belangen ;)

Wir packen den Wechsel! Danke für eure Hilfe. Steht Andrea natürlich sehr gut!

Rote Socken:
Der Begriff Rote Socke ist eine meist abwertend gemeinte Bezeichnung für eine politisch eher links stehende Person und ist umso abwertender zu verstehen, je weiter „rechts“ der Sprecher steht. Umgekehrt ist der Begriff bei politisch nahestehenden Personen oder solchen, die sich womöglich sogar selbst als „Rote Socken“ bezeichnen würden, im freundschaftlich-ironischen Sinne gemeint. (aus wie üblich der Wikipedia)