Print Friendly, PDF & Email

Erfüllte Tage, und deshalb ist der Blog nicht á jour. Ich lann heute morgen, am Tag der Abreise von Olustvere, auch nur eine kurze Zusammenfassung geben, ausführlicher kann ich wohl heute abend in Tallinn im Hotel berichten.

Nun, am Mittwoch gab es wirklich volles Programm. Ich nahm am Workshop "Plaited Ribbons" teil und das war wirklich sehr lohnend, denn Bänder habe ich zuletzt vor vielen vielen Jahren geflochten.

wie immer: für die Anzeige auf die Vorschaubilder klicken!

Der Craft Market nach den Workshops gab uns noch einmal Gelegenheit, Wollvorräte aufzufrischen, Bücher zu kaufen und die Referentinnen des Craft Camps boten ihre Erzeugnisse an. Alles sehr sehr verführerisch!Der "Craft Market" am MittwochAber das war an diesem Tag noch nicht Alles. Shameless SelfPromotion stand auf dem Programm und viele von uns nutzten die Gelegenheit, ihre Arbeiten oder Interessen vorzustellen. Es ist schon beeindruckend, welche Talente unter uns weilten!

Martien trägt eine Kette von Linda Magi

Martine führt eine Kette von Linda Mägi vor

Ich werde im ausführlichen Beitrag über diesen Tag auf die Vorstellungen zurückkommen, denn wie gerade geschrieben: Ich bin beeindruckt und wieder einmal hat sich bestätigt, daß es richtig war an diesem Seminar teilzunehmen.

Ja, zum Schluß wurde noch ein sehr fröhlicher Dokumentarfilm über eine Hochzeit auf der Insel Kihnu gezeigt und die ganz Unentwegten saßen dann noch länger zusammen, strickten und schnackten.

Der Donnerstag, der letzte Workshop. Und ein Highlight für mich: Blau-weiße Fingerhandschuhe von Saaremaa und Runö, gehalten von Rina Tomberg. Sehr ausgefeilte Arbeitsweisen wurden da vorgestellt und Braids, Travelling Stitches und Thread Transport waren die technischen Herausforderungen. Ich entschied mich für den Pulswärmer mit der besonderen Art des Fadenansetzens und kleinen Lace-Elementen.

Puslwärmer von der Insel Runo

Puslwärmer von der Insel Runo

Riina Tomberg leitete den Workshop sehr konzentriert und sehr oft herrschte die Silence of Concentration im Raum. Als ganz besonderes Highlight hörten wir dann während unserer Arbeit Musik von Arvo Pärt, dem großartigen estonischen Komponisten. Das war wirklich ein wunderschöner Unterricht.

Das letzte Abendmahl dieser ereignisreichen Woche fand im Herrenhaus statt.

Nach dem Dinner

Nach dem Dinner

Und nach dem Dinner gab es ein Konzert estonischer Musiker: traditioneller Dudelsack mit sehr eigenwilligem Drum Set und Jazz-Anklängen.

Estonische Dudelsackmusik

Estonische Dudelsackmusik

Beim Konzert blieb es aber nicht, denn der junge Mann hatte hervorragende Animateur-Qualitäten und brachte vielen von uns das Rund-Tanzen nach estnischem Rhythmus bei. Ein herrliches Durcheinander!
Und wer immer noch nicht müde war, packte, zurück im Dormitorium, das Strickzeug aus und bei rotem oder weißem Wein wurde weiter erzählt, gestrickt, geschnattert.

Dokumentarfilm "Kihnu Wedding"

I better take my notebook ;=)

Wie angekündigt, werde ich die einzelnen Workshops etc. noch genauer beschreiben. Aber heute ist ersteinmal Schluß-Präsentation und Kofferpacken angesagt, dann geht es zurück nachTallinn.