Alle meine Mützen

Der Sonntagnachmittag ist grau, der Schnee ist geschmolzen, aber es ist frisch und naß draußen... da gehe ich nicht raus!

Die Registrierung für die Teilnahme am CraftCamp 2022 der Estnischen Kulturakademie in VIljandi  ist eröffnet!
Die Anmeldung erfolgt in 2 Schritten: Im ersten Schritt gibt man seine persönlichen Daten ein, im zweiten Schritt wählt man dann die 2 eintägigen Workshops, den zweitägigen Workshop und den Ausflug, an dem man teilnehmen möchte, aus.
Die Startseite ist hier: https://www.kultuur.ut.ee/en/craft-camp/info

Selbstverständlich habe ich mich sofort angemeldet, und ich hoffe so sehr daß es dieses Jahr endlich wieder stattfinden kann (die letzten zwei Jahre musste es ja abgesagt werden wegen der vermaledeiten Epidemie).

Das Neue Jahr ist auch schon nicht mehr ganz so neu, die Zeit fließt träge. Ich habe mich noch nicht für alle überraschenden Geschenke und Wünsche bedankt, die ich zu Weihnachten bekommen habe.
Ich habe Bücher bekommen, Wolle, Spinnfütter (dazu nachher mehr), liebe Grüße - ich war überrascht und gerührt. Ein ganz großes Dankeschön!

Ich habe heute endlich eine Liste mit Bestellmöglichkeiten für "baltische Wolle" zusammengestellt. Schon lange wollte ich die Bezugsquellen für die schöne bunte oder naturfarbene Natur-Wolle zusammenstellen, denn die findet man in unseren Wollgeschäften nicht so einfach. Den Anstoß dazu, es endlich zusammenzuschreiben kam durch eine Anfrage per Mail.

Sollten Sie noch mehr Bezugsquellen kennen, geben Sie mir bitte Bescheid, ich aktualisiere das dann gerne!

Und immer noch ist eine Reise nach Estland oder Lettland die beste Wahl für den Wollkauf! Zum Einen ist dort das Garn viel günstiger zu kaufen als bei uns, dann ist die Auswahl größer, und Wolle wiegt ja nun gar nicht so viel.
Für einen Großeinkauf habe ich einen Tipp:
Wenn man per Flugzeug unterwegs ist, dann bucht man einfach für den Rückflug einen Koffer dazu und packt für den Hinflug einen einfachen karierten Faltkoffer in den Rucksack ;=)
Man spart allemal beim Direkteinkauf und es macht noch viel viel mehr Freude!

Limbazi-Wolle aus Lettland
Herr von Malottke beim Spinnen

Gestern hatte ich meine erste Unterrichtsstunde an meinem Spinnrad. Ich habe mir ja ein Rad des hochgeschätzten Spinnradbauers Hans von Malottke gekauft und nun muß ich / will ich das auch richtig lernen.
Und ich habe wieder einmal bemerkt wie schwer sich manche Tätigkeit beim ersten Mal anfühlt, bis man sie so gut beherrscht daß alle Schwierigkeiten vergessen sind... Aber ich übe.
Ich lerne erstmal die Fachbegriffe und schaue mir die verschiedenen Spinnfutter an, die ich schon angesammelt habe, Kardenbänder, Vlies-Stücke etc... und hole meine Handspindel aus der Versenkung, denn alle Wollfreundinnen raten mir erstmal das "Ziehen und Halten" mit der Handspindel zu üben.
Bis zum Sommer möchte ich das Spinnen am Spinnrad beherrschen, denn ich habe einen zweitägigen Spinn-Workshop beim Craft Camp gebucht...

Herrn von Malottke konnte ich im Herbst bei der Norddeutschen Spinnmeisterschaft in Schönberg bewundern, er hat mich sehr beeindruckt.

Und fürs Neue Jahr habe ich immer noch Vorsätze, nicht nur Spinnen lernen, auch endlich den Bericht meiner Sommerreise fertigstellen!

Ich danke Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ganz herzlich für Ihr Interesse an der Wockensolle!