Suiti Socken

Nun schon zum wiederholten Male

bekomme ich das Ansinnen, Links von meiner Seite zu entfernen,

Was soll das? Das Netz basiert auf Links und wenn ich das nicht will, dann darf ich eben nicht im Netz publizieren…

Hi, I’m working on cleaning a client’s website, and I need your help in removing some links from your site. Your site is probably perfectly legitimate, but I’m just trying to eliminate as many links as possible! Here’s the page on your site with the link: http://www.wockensolle.de/allgemein/page/8/ Here’s the page on my site that you’ve linked to: http://www.merino.com/fashion/cool-wool The link need to be actually removed, rather than just disavowed. Even if they are “nofollow,” I’d still like them removed. Once you’ve removed the link, please send me a quick note so I can create a record of it.

Thanks in advance! I hope to hear from you soon. Kind Regards, Matt Barden

Ich nehme bei solchen Ansinnen erst recht die Links nicht raus.

Erstens aus Prinzip nicht und zweitens: wie soll ich wissen, daß dieses Ansinnen wirklich von der verlinkten Seite stammt?  Und drittens habe ich die betreffende Seite auch noch mit einem Screenshot geschmückt und viertens stimmt der Link zur Seite, auf der der gewünschte zu entfernende Link zu finden ist, auch nicht mehr und fünftens, ja eigentlich wollte ich ganz was anderes schreiben :=)

Die Schafe… auf North Ronaldsay…

ja, sie sind schon fotogen und berichtenswert auf jeden Fall, die Schafe von North Ronaldsay.

North Ronaldsay Schafe

North Ronaldsay Schafe

Es ist gerade mal 11 Monate her, daß ich dort war, und natürlich habe ich als anerkannte Wollsammlerin auch dort reichlich Wolle gekauft. Allerdings habe ich sie noch nicht verstrickt.

Wolle von North Ronaldsay

Wolle von North Ronaldsay

Nun brachte gestern der Nordseereport des NDR eine Sendung „Vom Meer leben“, eigentlich eine recht zusammengestoppelte Sendung (man kann ja nicht nur Krimis senden …), aber der erste Beitrag versöhnte mich doch mit der Themen-Mixtur: Ein Bericht über North Ronaldsay.

In der Mediathek des NDR ab MInute 1:14!

Schafschwarm

Ich schwärme ja gerne von Schafen, diese Tiere wachsen mir immer mehr ans Herz…

aber solch ein Schafs-Ballett habe ich noch nie gesehen:

Ein Video aus Neuseeland, hunderte von Schafen und etliche Schäferhunde (als schwarze Flecken zu erspähen)

Milchbrüder – ein armenischer Film bei arte

Menschen, die von der gleichen Amme gesäugt wurden, nennt man Milchgeschwister, aber was ist, wenn der Bruder ein Lamm ist?

Das ist die Geschichte des armenisch-polnischen Kurz-Films Mleczny brat / Milky Brother / Mein neuer Bruder des armenischen Regisseurs Vahram Mkhitaryan, der am 30.01. um 00:25 bei arte gesendet wird.

Ein sehnlichst erwarteter kleiner Bruder stirbt und der Junge Seto freundet sich mit einem Lamm an. Das ist die Geschichte, einfach, knapp und sehr emotional.

Inhaltsbeschreibung

Auf der Webseite des Films ist ein interessantes Interview mit dem Regisseur über die schwierigen Dreharbeiten und das Fremdsein in fremdem und im eigenen Land.

wie immer: auf die Vorschaubilder klicken.

Durch meine Arbeit für die Musik des armenischen Komponisten Avet Terterian bin ich einige Male nach Armenien gekommen und habe dort sehr intensive Freundschaften schließen können. Ich bin durch das Land gefahren, habe viel sehen dürfen.  Die Landschaft in dem Film, die Stimmung, die Stimmen, das Licht, die Lebensbedingungen, das ist mir deshalb vertraut.
Einige Wochen haben wir auf dem Land, im Dorf Arivank,  im Haus des Komponisten verbracht. Davon berichten meine Fotografien:

wie immer: auf die Vorschaubilder klicken.

weitere Infos

Auf meiner Photo-Seite www.zweiterblick.de habe ich einige Photogalerien von meinen Reisen durch den armenischen Kaukasus.

Seite 1 von 41234