viel los, wenig geschrieben

Kategorie: Wockensolle -

Hier war es ruhig, auf der Wockensolle, aber das hat nichts zu sagen. Das Leben hat anderswo gebraust. Denn an Pfingsten ist hier in Vorpommern immer die Wutz los (so würde man das in meiner alten Heimat, Hessen, nennen)…

Kunst Offen: da findet hinter jeder Hecke, in jeder Halle und Scheune Kunst statt, und natürlich hat Heinz da mitgemacht, eine Sound-Installation im Waldsaumgarten bei Kunst- und Natur Steinfurth, ein Bild in der Sammelausstellung von Kunst Offen in Stolpe, dann ein Konzert beim Usedomer Kunstverein und eines im Atelier Pamitz, immer viel Arbeit und bei soviel gleichzeitigen Veranstaltungen auch wenig Besucher, was schade ist. 

5 Gäste bei uns, das macht Freude und tut gut. Und macht müde. Und wenn dann noch ein Zahnarzttermin am Dienstag und eine doppelte Backenzahn-Extraktion am Mittwoch dazu kommt, ja da ist wenig Luft zum Schreiben, zum Stricken schon, aber da eher auch gedankenloses Schal-Stricken…

nun denn, ab jetzt werde ich wohl wieder mehr schreiben. Und als Ausgleich für fehlende Beiträge zwei Photos aus der letzten Woche, die die ganze Schönheit meiner „neuen Heimat“ zeigen.

wie immer: auf die Vorschaubilder klicken

Zum Geburtstag viel Glück! Happy Birthday …

Kategorie: Wockensolle -
heute haben zwei kleine Wichtel in Moskau Geburtstag, Anna und Boris. Meine Schafsmützen haben ja gar nicht gepaßt,
теперь есть два маленьких эльфов в Москве День рождения, Анна и Борис. Овцы Мои шапки не совсем подходят,

Für die Lütten in Moskau

deshalb schicke ich diesmal einen virtuellen Gruss:
так что я направляю на этот раз виртуальное приветствие:

С Днем Рождения, Анна и Борис! Я люблю вас обоих!

Textilkunst in Cincinatti: Unraveled – Entwirrt

Kategorie: Textilkunst -

Unraveled ist der Titel einer Ausstellung, die derzeit in im Contemporary Arts Center in Cincinatti / USA zu sehen ist. Textilkunst ist der gemeinsame Nenner der Exponate und  eine ganze Reihe renommierter Künstler ist vertreten: Noel Anderson, Lisa Anne Auerbach, Hildur Bjarnadottir, Margarita Cabrera, Adrian Esparza, Ying Kit Chan, Mark R. Smith, Kari Steihaug, Marie Watt (diese Links verweisen auf Seiten innerhalb der Museums-Webseite.)

Unraveled, Contemporary Arts Center, Cincinatti

Unraveled, Contemporary Arts Center, Cincinatti

Thema der Ausstellung? Dekonstruktion? Das ist ein vielgebrauchtverwirrtes Wort, das möchte ich nicht nehmen, eher „auseinandernehmen – entwirren – neu zusammensetzen – in neuen Kontext setzen“, so wird aus dem Gewohnten etwas Ungewohntes, der gewohnte Blick stimmt nicht mehr, der Betrachter sieht entweder etwas Neues oder das Alte in klarerer Sicht, herausgeschält aus dem Alltäglichen. Also Kunst.

Kari Steihaug: Fourth Grade

Kari Steihaug: Fourth Grade

Arbeiten von Kari Steihaug habe ich hier auf der Wockensolle schon einmal vorgestellt, und in Cincinatti ist sie auch vertreten. SIe nimmt sich der Alltagskleidung an, zieht Fäden, vom Produkt zum Ausgangsmaterial, in einer ästhetisch beeindruckenden Anordnung. Waren es in der oben gezeigten Arbeit „Fourth Grade“ die Pullover einer Schulklasse, die per Faden mit einem Bild verbunden sind, so zeigt ihre Arbeit in Cincinatti ein Objekt und viele Fäden:

Kari Steihaug: Legacy

Kari Steihaug: Legacy

Ich würde so gerne mal solch eine hochkarätige und anregende Ausstellung in Deutschland sehen, nicht immer so weit reisen müssen oder wollen…

Noch einmal die Links:

Contemporary Arts Center, Cincinatti

http://www.karisteihaug.no/

Manchmal bin ich ein wenig…

Kategorie: Wockensolle -

kindisch oder kindlich? Das entscheide ich nicht.

Ich habe heute bei Ravelry ein neues Strickprojekt eingetragen, ein Paar Handschuhe aus dem fabelhaften Fabel-Garn von Drops. Dabei bemerkte ich, daß dies das 29.999te Projekt mit diesem Garn in Ravelry ist!

Was Rotes

Was Rotes

Denn dies wurde hier angezeigt;

Nr. 29999

Nr. 29999

Da habe ich doch ganz schnell noch ein Projekt angelegt, denn demnächst kommt wieder mal ein Tam aus Shetland auf die Nadeln:

Nummer dreißigtausend

Nummer dreißigtausend

bin halt verspielt….

Knitting Camp / Tag 3

Der letzte Tag war eigentlich nur ein halber Tag… es gab am Morgen noch einen Vortrag über Eigenarten der Handschuhe aus der Region Kuldiga und anschließend strickten wir noch drei verschiedene Bündchenarten.

Jolanta Mediņa leitet die Forschungsabteilung des Kuldiga Museums und dort hält sie auch Vorträge und unterrichtet regelmässig bei den zweiwöchentlichen Stricktreffs; seit 2011 treffen sich dort interessierte Damen zum Stricktreff  Čaupe, (ein, wie ich lernte, altes lettisches Wort für „Dekoration“), ein Video dazu kann man hier sehen:

Ab der 3. Minute geht es um das Stricken, vorher wird das Weben gezeigt. Irgendwann komme ich auch einmal nach Kuldiga ;=)

Eine kleine Galerie mit Eindrücken dieser letzten Lektion:

wie immer: auf die Vorschaubilder klicken

Es gibt schon ganz besondere Techniken, um im Winter nicht zu frieren, einfach die zweite Farbe im Innern des Handschuhs verschlaufen

Alle Teilnehmerinnen strickten noch einmal mit viel Spaß und Gelächter, wir erhielten ein Diplom und nach dem Mittagessen ging es schon nach Riga.

wie immer: auf die Vorschaubilder klicken

Vor der Abfahrt gab es noch eine ganz private Abschiedsvorstellung für uns

Abschiedsvorstellung "unserer Störche"

Abschiedsvorstellung „unserer Störche“

Familiengründung im Nest

Familiengründung im Nest

Unsere Störche vor dem Gutshaus

Unsere Störche vor dem Gutshaus

Und plötzlich waren wir wieder in Riga, der Abschied war kurz und jeder ging in seine Richtung. Sonst wäre es vielleicht auch zu sentimental gewesen…

Seite 1 von 10912345...102030...»»