Print Friendly, PDF & Email
Türkische Handschuhe

Türkische Handschuhe

Meine erste große Reise unternahm ich 1972: 10 Wochen Jugoslawien / Griechenland / Türkei.

Zusammen mit meinem Freund war ich die Sommersemesterferien unterwegs und kam zum ersten Mal in ein islamisches Land. Istanbul, Izmir, die Westküste und Anatolien. Wir hatten natürlich sehr wenig Geld und es fiel mir schwer, den Verlockungen des Basars zu widerstehen. Eine Kupferkanne, eine maß-angepaßte Lederjacke, Meerschaumpfeifen und Woll-Handschuhe kaufte ich vom knappen Reisebudget (1.100 Mark hatte ich mit, und das hat gereicht für 10 Wochen!)

Überall wurden gestrickte Handschuhe angeboten. Weiße Wolle mit farbigen Mustern, die Fingerkuppen alle farbig gestrickt, in blau, rosa. hellgrün. Das obige Foto zeigt solche Handschuhe, allerdings sind diese viel feiner! Kratzig war die Wolle, für mich ein Zeichen für die Echtheit: rauhe Schafwolle wohl. In meinem 40 Jahre alten Reisenotizbuch finde ich, daß ich für ein Paar umgerechnet eine Mark ausgegeben habe, auf dem Markt in Konya. Auch damals ein sehr preiswerter Kauf.

Einen Eindruck von den Farben und den Mustern gibt das Bild dieser Slipper, das ich hier aufgrund der Fotorechte nicht einbinden aber verlinken kann.

Dann kam der Winter und der erste Schnee. Bei der ersten Schneeballschlacht gab es dann eine traurige Überraschung: die Farben liefen aus. Die ganzen Handschuhe waren verfärbt, und retten konnte man sie nicht, nach einer vorsichtigen Handwäsche war fast nichts mehr zu sehen von der Farbenpracht.

Nun habe ich mich auf die Websuche gemacht, ob ich nicht irgendwo ein Foto von diesen bunten Handschuhen finde, das ist mir aber nicht gelungen. Alle abgebildeten Handschuhe wirken weit besser verarbeitet. Aber ich habe einen interessanten Blogbeitrag gefunden: T is for Turkey.

Und fast einen ganzen Tag hab ich verbracht mit dem Rumstöbern im Web, von einem Link zum anderen, von einem Thema zum anderen, es machte Freude. Und brachte dann noch einen interessanten Fund bei Turkish Airlines : Socks and Gloves  mit vielen Bildern.
Immer wieder las ich Klagen, daß obwohl die Türkei soviel Schaf- und Ziegenzucht betreibt, fast nur synthetische Garne in den türkischen Geschäften zu finden seien.

Und nun hab ich ein weiteres Thema für Wockensolle: der nomadische Ursprung der Stricktechnik, denn der Ursprung der Türken liegt in Zentralasien, dem Kernland nomadischer Kultur. Diesem Theme werde ich hier wohl demnächst weiter nachgehen.