Print Friendly, PDF & Email
Tolstoi: Krieg und Frieden

Tolstoi: Krieg und Frieden

Es soll ja Strumpfstricker geben, die zwei Strümpfe in einem stricken können. In der Knitting Traditions 2010 ist ein Beitrag über diese Technik und dort fand ich auch einen kleinen Hinweis zu Tolstois Krieg und Frieden, in dem auch diese Technik beschrieben war. Das Ganze erscheint mir zwar rätselhaft, aber es scheint zu funktionieren. Tolstoi wußte es wohl auch nicht ...

Deshalb hier wieder ein Auszug aus diesem Monumentalwerk.

Pierre wechselte mit Gräfin Marja und Nikolai einen Blick (seine Frau sah er fortwährend an) und lächelte glückselig.
»Das ist eine prächtige Musik!« sagte er.
»Da wird wohl Anna Makarowna mit einem Strumpf fertiggeworden sein«, bemerkte Gräfin Marja.
»Ach, da geh ich hin und seh zu«, rief Pierre, indem er aufsprang. »Weißt du«, sagte er, an der Tür stehenbleibend, zu seiner Frau, »warum ich diese Musik so besonders gern habe? Das ist das erste, woraus ich ersehe, daß alles gut steht. Da kam ich also heute an, und je näher ich dem Haus kam, um so größer wurde meine Beklommenheit. Als ich in das Vorzimmer kam, hörte ich, wie der kleine Andrei über irgend etwas aus vollem Hals lachte; na also, da wußte ich, daß alles in Ordnung war ...«
»Ich kenne dieses Gefühl, ich kenne es«, bestätigte Nikolai. »Aber ich für meine Person darf nicht hineingehen; denn die Strümpfe werden ja ein Geschenk, mit dem ich überrascht werden soll.«
Pierre ging zu den Kindern, und das Lachen und Schreien wurde noch stärker.
»Nun, Anna Makarowna«, hörte man Pierre sagen, »stellen Sie sich hier in die Mitte, und dann werde ich kommandieren: eins, zwei, und wenn ich sage: drei ... Du, stell du dich hierher! Warte, du kriegst auf die Hände! Nun, eins, zwei ...«, rief Pierre; es war ganz still geworden. »Drei!« Und ein entzücktes Durcheinanderschreien der Kinderstimmen erhob sich in dem Zimmer. »Zwei, zwei Strümpfe!« riefen die Kinder.
Die Kinderfrau Anna Makarowna pflegte nach einer ihr bekannten geheimen Methode immer zwei Strümpfe zugleich zu stricken und, wenn sie fertig waren, in Gegenwart der Kinder einen aus dem andern herauszuziehen.