Print Friendly, PDF & Email

aber ich machs wieder gut!

Ich habe, ist ja wohl bekannt, eine Schwäche (und ein fast volles Extra-Billy-Regal) für Strickbücher. Oft haben mir die Bücher aus der Vogue-Stitchionary-Serie weitergeholfen oder Anregungen gegeben. Einige dieser Bücher sind ja inzwischen sogar in deutscher Sprache erschienen und manchmal ganz günstig zu bekommen (bei www.jokers.de zum Beispiel).
Also, habe ich mir gemerkt, Bücher aus der Vogue-Stitchionary-Serie sind brauchbar und hilfreich.

Vogue: LaceNun gibt es in dieser Reihe einen vielfach gelobten Band "Lace Knitting". Und der interessiert mich natürlich.

Man kann bei Ravelry gezielt nach Büchern suchen, es gibt sogar spezielle Foren für Verkauf oder Tausch von Büchern. Und da wurde ich fündig. KateB660 hat eine große Buchsammlung, die sie nun verkaufen möchte. Denn sie muß aus familiären Gründen umziehen und hat eine ungewisse Zukunft vor sich.

In dieser Liste fand ich "Lace Knitting" aus der Reihe Vogue's Knitting Stitchionary. Sie wollte dafür gerade mal 20$ und war auch bereit, mir dieses Buch zu verkaufen und zu versenden.

Dann trübte sich aber meine Freude über meinen Kauf. Denn nach der Suche bei Ravelry schaute ich per Google auch sonst mal herum, was denn so für diesen Band gefordert wird. Und fand heraus, daß inzwischen Summen von 150€ bis 250,00€ genannt werden. Wenn solche Preise von kommerziellen Anbietern gefordert werden, dann hat Kate eindeutig zu wenig verlangt. Und das in ihrer schlimmen Lage. Nun, ich hatte ihr das Geld schon per Paypal gesandt, und jetzt fühle ich mich schlecht.

Aber: in der Ravelry-Gruppe ImpeccableKnitters wurde gerade ein KAL gestartet: ein Fundraiser KAL: Go Lassie Go. Alle Einnahmen aus diesem KAL gehen direkt an Kate. Das ist ja schon eine Möglichkeit, etwas wieder gut zu machen. Bei diesem KAL  geht es um Socken, von der Spitze aus gestrickte Socken.

Grün Grün AppelgrünIch wollte eigentlich nach meinem letzten KAL bei solchen Gemeinschaftsspielen nicht mehr mitmachen, denn das Ergebnis des Shetland-Trader-KALs hat mir nicht so gefallen. Und die Forumsbeiträge bei diesem KAL (und auch anderen, an denen ich teilnahm) fand ich nicht so inspirierend, diese ".. ich jetzt auch" oder "oh das ist aber toll"  oder  "soll ich nun grün oder blau oder was ach ich weiss nicht" etc. sind doch sehr ermüdend. Aber dieser hier ist anders. Also habe ich mein Scherflein beigetragen und die 7,14$ gezahlt.

Das ist aber erst ein Tropfen auf den heißen Stein. Nun gibt es eine Fundraising-Kampagne für Kate und ihren Bruder, dort werden jedoch nicht alle Zahlungsarten akzeptiert. Und erstmal irgendwelche Konten bei irgendwelchen Bezahldiensten anzulegen, gefällt mir nicht. Mir reicht daß ich PayPal einsetze. 

Was ich gelernt habe? Nicht immer das billigste Angebot wahrnehmen, sondern nachschauen wer warum etwas verkauft oder verkaufen muß...