Print Friendly, PDF & Email

Wie soll man bei soviel Schönem zum Berichten kommen?

Der Tag in Haapsalu bei schönstem Sommerwetter, das Treffen im Lace Center, mit Anne Rekaro am Strand, ein Abendessen mit Anne und Lembi aus Haapsalu, die Vorfreude auf den Geburtstag stieg!

Im Lace Center in Haapsalu

Im Lace Center in Haapsalu

Am Morgen danach gab es doch tatsächlich einen kleinen Kuchen und Kerzen für mich auf dem Frühstückstisch, bevor wir uns auf den Weg auf die Insel Hiumaa machten. Strahlendes Geburtstagswetter den ganzen Tag über, und als erstes lockte uns die Wollfabrik "Hiu Vill" in Vaemla auf Hiumaa. Die Zulieferer für dieses Unternehmen hielten sich ziemlich bedeckt.

Schafe auf Hiumaa

Schafe auf Hiumaa

Das Logo der Wollfabrik findet sich auf  allen Stricksachen, ein liebenswertes Detail:

Hiu Vill

Hiu Vill

Beim Mittagessen am Jachthafen von Kärdla stellte Claudia dann ihre Muhu-Pulswärmer fertig:

Muhu Pulswärmer

Muhu Pulswärmer

Tja, und an diesem hübschen Handarbeitsgeschäft kamen wir natürlich auch nicht vorbei.

Handarbeitsgeschäft in Kärdla auf Hiumaa

Handarbeitsgeschäft in Kärdla auf Hiumaa

Wir waren alle ganz bezaubert von diesem kleinen Fleckchen Erde, die hübschen kleinen Orte, die wundervolle Landschaft, der strahlende Sonnenschein, hier komme ich bestimmt noch einmal hin. Aber erstmal setzten wir auf die Insel Saaremaa über, um in unser Quartier auf Muhu zu kommen. Auf den ersten Blick wirkt Saaremaa etwas rauher als Hiumaa, das werde ich am Freitag nochmal in Augenschein nehmen, wenn wir auf Tour über diese Insel gehen.

Die Ankunft in Muhu war etwas beschwerlich, der Navi versagte komplett und es dauerte einige Zeit, bis wir unsere Unterkunft im Museumsdorf Koguva fanden, Das beschreibe ich im nächsten Beitrag...

Apfelgarten in Koguva

Apfelgarten in Koguva

Eines unserer Zimmer in Koguva

Eines unserer Zimmer in Koguva

Solch ein schöner Geburtstag, ich habe ihn genossen.