Print Friendly, PDF & Email

Meine Mutter liebte die Gemälde von Carl Larsson, (1853 - 1919) dem schwedischen Maler. So lernte ich seine Bilder schon kennen, bevor sie von der Kaufhaus- und Kalenderkunst vereinnahmt wurden. Seine Familienbilder (und er hatte eine große Familie, 7 Kinder!) erfüllen wohl die Sehnsucht nach einfachem und glücklichem Familienleben. Deshalb wohl sind diese Bilder auch bekannter als seine zahlreichen Aktbilder und Bilder von Nackten in der Natur.

Und meine Mutter sehnte sich nach einer heilen Familie, die ohne große Mühe zusammenhält, Liebe und Zufriedenheit ausstrahlt, Harmonie .,. alles, was ihr fehlte, sah sie in diesen Bildern.

Sehr oft  malte Larsson handarbeitende Frauen, nähend oder strickend, zuhause, auf der Terrasse  oder sogar beim Spaziergang. In der Werkstatt steht ein Webstuhl, auf dem Tisch ein Strickzeug…

Ganz besonders gut gefällt mir dieses Porträt des Jungen Matts Bergom Larsson, das wäre doch mal ein Projekt, diesen Pullover samt Mütze nachstricken!

Carl Larsson: Matts

 Links:

PS:

Die Bilder der Galerie stammen von der Webseite zeno.org und sind gemeinfrei, das Jungensporträt von commons.wikimedia.org ist lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons.