ich halte mit meiner Meinung bekanntermaßen nicht hinter dem Berg, kriege dann aber oft so richtig-politisch-korrekte Ordnungsrufe oder Belehrungen vorgehalten. Was meine Meinung bekanntermaßen nicht mildert, sondern meistens bestätigt…

Umso wohltuender empfinde ich Schwestern im Geiste, und nun habe ich wieder eine Schwester gefunden: Orange Swan (ihren real-life-Namen habe ich nicht herausgefunden, aber ich heiße ja auch nicht wirklich Wockensolle)…

Auf einem ihrer drei Blogs (The Knitting Needle and the Damage done) rezensiert sie frisch auf den Markt gekommene Strickzeitschriften und das auf eine wahrhaft spezielle, scharfzüngige und umso trefferende Weise.

Ihre Kommentare zu den Modellen in diversen Strickzeitschriften tun mir soooo gut!

Mit viel Humor trifft sie die Nägel auf den Kopf, was diese Kritik des Rowan Magazine #62 beweist.

Almondbury sieht sie als Decke mit Ärmeln: The texture’s great and the colours are beautiful, but this one isn’t so much a cardigan as it is an afghan with sleeves.

Bilby, eine Kurzarmjacke, beschreibt sie mit Worten, deren Witz ich gar nicht so richtig übersetzen kann: This one has such a dragged out, downtrodden look that even the model it’s on is looking as though she’s getting a sudden urge to sit in a darkened room, wrap herself in a blanket and eat marshmallow fluff straight from the jar. Ja, ich würde mich auch im Schrank verstecken, mit solch einer Jacke!

Und erstaunlicherweise erhält sie Beifall in den Kommentaren und wird nicht von den Torwächtern des Erlaubten zurückgewiesen ;=)

Solche Teile nennt man ja „fingerless mittens“; aber hier sind eindeutig zuviel Finger… Ach ich könnte noch viel mehr hier zeigen, so sehr hat Orange Swan mein Herz erfreut!!

Einen Nachschlag noch kann ich mir aber nicht verkneifen: