Print Friendly, PDF & Email

Der schwierigste Part meiner Reisen sind immer die 4km von Gribow zum Bahnhof in Züssow. Keine öffentlichen Verkehrsmittel, nüscht. Also bringt mich mein Mann zum Bahnhof und weil er schon am Mittwoch nach Hamburg musste, musste / konnte ich meine Reise halt einen Tag früher antreten. Das war aber richtig gut, denn meine Strickfreundin Regina, mit der ich ja immer recht erfolglos ein Eiscafé in Berin gesucht hatte, hatte eine Eingebung,  Ich also in Eberswalde aus dem Zug und wir haben dann einen Ausflug zum Schiffshebewerk Niederfinow unternommen und anschließend fielen wir in Oderberg in der Kaffeestube Oderberg ein,

Ich liebe Technik und dieses Schiffshebewerk, eine Lift-Schleuse, ist schon sehr beeindruckend.

Schiffshebewerrk Niederfinow

Schiffshebewerrk Niederfinow

Die beeindruckenden Eisbecher habe ich dann nicht dokumentiert, aber ich weiss dass ich mir diese Gegend auf jeden Fall noch sehr genau anschauen. Ich fand es einfach nur schön! Danke Regina!

Abends dann  mit den Neffen wunderbar lustig gespeist, das ist immer eine Freude mit ihnen, und dann bin ich heute nach Tallinn geflogen, Kommt mir sehr vertraut vor, genauso verregnet wie im letzten November...

Nun, am Flughafen habe ich endlich die muhu-bunten Stühle wahrgenommen, auf die mich Lizzy aufmerksam gemacht hat:

Muhu-bunte Stühle am Flughafen in Tallinn

Muhu-bunte Stühle am Flughafen in Tallinn

Tja, und dann der Klopper: Irgendwann zwischen dem 1. und dem 2. Juni ist meine Hotelreservierung im Hotel Economy verschütt gegangen, Die Buchungen für Claudia und Sue sind in Ordnung, aber ich bin nicht eingebucht,,, ist mir so noch nie passiert. Man hat dann zwar ein anderes Hotel für mich gefunden, aber das ist echt ein wenig ätzend, kein Tisch im Zimer, das Notebook steht jetzt auf dem Stuhl... was solls, morgen wechsele ich ins Economy zurück, schaue auf den Mittelaltermarkt nach Külli und genieße die Café-Kultur, die letzten Tage waren anstrengend und ich will ich noch etwas ausruhen vor dem Craft Camp....