Print Friendly, PDF & Email

Das Museum in Liepaja war extra für uns geöffnet, wir bekamen das wunderschöne Haus gezeigt, bewunderten die Exponate, natürlich die gestrickten Exponate ganz besonders, und wir erhielten eine Einführung in den trockenen Kurländischen Humor!

Lia Mona Ģibiete,die Autorin des Buches über die Socken aus Alsunga, Solvita  Zarupska und Astra Dzērve waren unsere Lehrerinnen, Wir übten uns an den verschiedensten Handschuhbündchen und im Perlenstricken, und erhielten das neue Buch vorgestellt. 

Der Tag klang aus mit einem Diner im umgebauten Speicher am Hafen, im Hotel Promenade.

Wir fühlen uns verwöhnt und gefordert.

Da unser Mittwochprogramm (die Fahrt nach Rucava) auch sehr anstrengend wird und wir früh aufbrechen sollen, werde ich jetzt nur kurz einige Bilder zeigen, denn ein genauerer Bericht folgt ja auf jeden Fall noch.

Dies sind ganz ungewöhnliche Strümpfe, die Waden weiß und die Fußteile gemustert, aber die Frauen aus der Gegend um Liepaja trugen ein wenig kürzere Röcke und zeigten auch mal etwas Fuß...

Daß ich an diesem Tag meine Alsunga-Socken trug, ist ja selbstverständllich, vielleicht haben sie es sogar bis ins Regionalfernsehen geschafft, dernn es wurde über unseren Besuch berichtet. Ich hoffe ich habe beim Interview nicht zu sehr gestammelt.

Diese Strümpfe kennen wir doch schon, sie waren das Motivbild des letztjährigen Knitting Camp in Strazde...

Es ist einfach unvorstellbar, wieviel verchiedene Bündchenmodelle es gibt und auf welch unerwartete Weise diese gestrickt werden

Zu Lizzys Freude  war Solvita Zarupska dabei, die nicht nur wunderbare Perlenmauci strickt, sondern auch sonst außergewöhnliche Modelle entwirft. 

Astra Dzērve unterrchtete uns im Perlenstricken und brachte einen Korb voller wunderbarer Arbeiten mit,

Über die Präsentation des Buches "Patterned Suiti Socks" von Lia Mona Ģibiete berichte ich in einem späteren Beitrag, Dafür reicht jetzt die Zeit nicht.