Print Friendly, PDF & Email

Der letzte Tag war eigentlich nur ein halber Tag... es gab am Morgen noch einen Vortrag über Eigenarten der Handschuhe aus der Region Kuldiga und anschließend strickten wir noch drei verschiedene Bündchenarten.

Jolanta Mediņa leitet die Forschungsabteilung des Kuldiga Museums und dort hält sie auch Vorträge und unterrichtet regelmässig bei den zweiwöchentlichen Stricktreffs; seit 2011 treffen sich dort interessierte Damen zum Stricktreff  Čaupe, (ein, wie ich lernte, altes lettisches Wort für "Dekoration"), ein Video dazu kann man hier sehen:

Ab der 3. Minute geht es um das Stricken, vorher wird das Weben gezeigt. Irgendwann komme ich auch einmal nach Kuldiga ;=)

Eine kleine Galerie mit Eindrücken dieser letzten Lektion:

wie immer: für die Anzeige auf die Vorschaubilder klicken!

Es gibt schon ganz besondere Techniken, um im Winter nicht zu frieren, einfach die zweite Farbe im Innern des Handschuhs verschlaufen...

Alle Teilnehmerinnen strickten noch einmal mit viel Spaß und Gelächter, wir erhielten ein Diplom und nach dem Mittagessen ging es schon nach Riga.

wie immer: für die Anzeige auf die Vorschaubilder klicken!

Vor der Abfahrt gab es noch eine ganz private Abschiedsvorstellung für uns

Abschiedsvorstellung "unserer Störche"

Abschiedsvorstellung "unserer Störche"

Familiengründung im Nest

Familiengründung im Nest

Unsere Störche vor dem Gutshaus

Unsere Störche vor dem Gutshaus

Und plötzlich waren wir wieder in Riga, der Abschied war kurz und jeder ging in seine Richtung. Sonst wäre es vielleicht auch zu sentimental gewesen...