Print Friendly, PDF & Email
Kinderreigen

Der Kunsthandwerkermarkt im OpenAir-Museum in Riga ist eine riesige Attraktion. Die Busse sind voll, die Zufahrtsstrasse verstopft... und die Besucher voller Erwartungen. Und als Erstes sah ich diesen Kinderreigen, die Lütten hatten sichtlich Freude.

Ich bin erst einmal ein wenig spazierengegangen auf dem wunderschönen Gelände, bevor ich mich ins Getümmel stürzte.

Im OpenAir-Museum in Riga

Es ist nicht einfach auf solch einem großen Gelände und mit soviel Besuchern Freunde zu treffen, dachte ich, aber das war ein Irrtum. Wir Strickerinnen finden uns immer.

Nach einigen Blicken auf die Buchangebote (immer auf der Suche nach dem 2. Band der Reihe "Tautas Terpi".. wie immer erfolglos) ging es dann Richtung Wolle und Wolliges.

Spinnerei
Ilze, Solvita und Ilzes Mutter

Mit Ilze (ihr Ravelry-Name ist Bumbucis) hatte ich mich schon vor der Abreise verabredet und nun kam ich an ihren Stand und lernte auch ihre Mutter kennen, Und zu unserer Freude kam auch Solvita vorbei, in einem wunderschönen Suiti-Kostüm.

Und natürlich bat ich sie ihren Rock zu raffen damit ich die Suiti-Strümpfe bewundern konnte,

Solvitas Suiti-Strümpfe

Meine Ausbeute ist erklecklich: die grössten Holzknöpfe, die schönste Wolle von Dundaga und Limbazu, und als grosse Überraschung ein neu aufgelegtes Buch aus Estland, Kihnu Roosi, das mir Kaidi schenkte. So beglückend!

biggest buttons ever!

Zu meiner Freude hatte ich Maijaa im Getümmel getroffen, bei Ravelry kennen wir uns schon lange, und es kam dann noch zu einem kleinen Ravelry-Treffen um 14:00 Uhr, nur Jeannie hatte sich wohl in diesem wolligen Paradies verlaufen,

Maijaas wunderbare Perlenstulpen machen sprachlos.

Maijaas Stulpen á lá Monet

jede bewunderte die Beute der anderen oder ließ sich noch Tipps für weitere interessante Stände geben, und viele von uns trafen sich zum ersten Mal im "Real Life", eine schöne Erfahrung!

Maajia, Inta, Angharad und eine anonyme Dame...

Claudia und ich fuhren dann mit dem Taxi zurück in die Stadt und ruhten uns ersteinmal im Café Rigenses aus.

Abends dann eine letzte Schlemmerei mit Lizzy und Claudia und nun folgen noch zwei ruhige Tage.

In 2 Stunden nehme ich den Bus aufs Land, ich freue mich auf den Besuch bei Maruta Grasmane!