Print Friendly, PDF & Email

Nach einem entspannten Flug in einer fast leeren Maschine bin ich in Tallinn. Ein Taxi bringt mich ins Hotel, das nahe der Altstadt liegt, durch den Bahnhof und eine unschöne Unterführung von den Sehenswürdigkeiten getrennt.

Schön, daß es auch hier Konditoreien mit großer Kuchentheke gibt! Nicht nur Süßes wird angeboten, und so eine kleine Mahlzeit kostet samt Kaffee nur um die 2,00 €, da kann ich mich öfter mal hinsetzen und die Beine ausruhen. Denn Pflastertreten ist wieder angesagt. In der Altstadt liegt alles recht nah  beieinander, und so schieben sich die Touristenscharen durch die Gassen.

In der Altstadt von Tallinn

In der Altstadt von Tallinn, ohne Touristen ;=)

tallinn_2Schön ist es hier, fast zu schön. Herausgeputzt und touristisiert. Es scheint mir, daß hier keine "Einheimischen" mehr leben, nur noch arbeiten. Alles scheint auf die Touristen ausgerichtet, die mit allerlei Mittelalterlichem und Wolligem gelockt werden.

Diese Woll-Dame lockte mich in den ersten Woll-Laden, den ich mir angeschaut habe. Gestricktes, Gefilztes. Die Dame im Geschäft stickte bunte Blumn auf die knalligen Filz-Taschen und erzählte mir von ihren Kindern, die in England leben.

Die Auswahl: Handschuhe, Mützen, Pullover...  Ich habe mich erstmal umgeschaut und überlege, ob ich mir vielleicht später noch einen Pullover kaufe. Die gefallen mir doch sehr. Oder ich stricke mir selbst einen Sweater nach estnischen Mustern? Mal sehen.

Da ich weiß, wieviel schöne Strickbücher es in Estland gibt und wie schwer die bei uns zu horrenden Preisen zu haben sind, bin ich in das erste Buchgeschäft, an dem ich vorbeikam. Ein grosses Antiquariat, in der Handarbeitsabteilung meistens alte russische / sowjetische Handarbeitsbücher, die ich kenne oder nicht haben möchte. Dann aber ein Fang: Das Sockenbuch von Aino Praakli: Estonian Sock Patterns All Around the World, ein schönes Buch in estnischer und englischer Sprache.

Ich habe gelernt, daß man auf Reisen, wenn man etwas Bestimmtes sucht, gleich auf die Suche gehen soll, sonst klappt es vielleicht nicht mehr. Und so habe ich den Rathausplatz voller Koreaner, Chinesen und Japaner hinter mir gelassen, tallinn_5

und ein Taxi genommen, das mich zum großen Buchgeschäft brachte. Der Fahrer, ein Este russischer Sprache, erzählte mir von seiner Soldatenzeit in Brandenburg und von späteren Geschäften mit deutschen Firmen und freute sich, daß ich russisch spreche. Als er mich dann im Shoppingcenter "Viru Keski" ablieferte, in dem die Buchkette "Rahva Raamat" gleich zwei Etagen belegt, konnte er mir nicht auf 10,00 € herausgeben und schenkte mir die Fahrt! Das habe ich noch nie erlebt, und diese Großzügigkeit freut mich doch sehr.

Im Buchladen dann wurde ich fündig.

wie immer: für die Anzeige auf die Vorschaubilder klicken!

Kristi Jõeste: Ornamented JjourneyIch fand das Handschuhbuch von Ainoo Praakli, ein estnisch-englisches Strickwörterbuch und das wunderschöne Buch von Kristi Jõeste: Ornamented Journey

Beim anstehenden Craft Camp habe ich einen Workshop von Kristi Jõeste belegt, Pulswärmer Stricken.

Mein nächstes Ziel wird das Geschäft von Riina Tomberg in der Altstadt sein, wo ihre Strickdesigns verkauft werden. Auch Riina Tomberg wird einen Workshop beim Craft Camp halten.

Ich bin so gespannt!

Und zum Schluß eine Jacke, die  mir ausnehmend gut gefallen hat, nach deren Preis ich aber besser nicht gefragt habe:

Strickjacke und Leinenrock

Strickjacke und Leinenrock