Suiti Socken

Peasants make Gloves (1948)

Ich wundere mich ja schon eine lange Zeit und frage, ob es denn eine polnische Stricktradition gäbe, traditionelle Muster oder Kleidungsstücke? Es kann doch nicht sein, daß ein solch großes Land mit einer solch langen Geschichte keine Strick-Tradition hat?

Diese Frage habe ich nicht nur mir gestellt, auf der Nowa Amerika Konferenz im letzten Herbst zum Beispiel,  beim Hamburger Wollfest  während Letes (Justyna Lorkowska) Workshop, aber auch sie wußte keine Antwort.

Nun wurde ich auf diesen Film der British Pathé – Wochenschau aufmerksam gemacht, der auch bei Youtube zu finden ist:

Es ist unbekannt, wann dieser Film und wo aufgenommen wurde, er sollen aber polnische Bauernsleut zu sehen sein. Nun wurde dieser Film  1948, in unruhigen Zeiten, aufgenommern, denn gerade erst 1947 war Polen aufgeteilt worden und hatte so einen großen Landstrich an die UdSSR, an die Sowjetrepubliken Litauen und Weißrußland, verloren.

Curzon-Linie.svg
Von Curzon linia.svg: Willtron derivative work: NNW (talk) – Curzon linia.svg, CC BY-SA 3.0, Link

Ich habe mir das Video inzwischen mehrfach angeschaut und ich meine, daß es sich eher um litauische Handschuhe handelt. Die dicke Wolle, die Zweifarbigkeit, die gestreiften gerippten Bündchen, die Sterne…

Handschuhe auf der Leine

Interessant ist die Stricktechnik: es wird wohl mit drei sehr langen Nadeln gestrickt, die Maschen der Vorderseite und die der Innenseite je auf einer Nadel:

Stricken mit drei Nadeln?

Die Farben: auch wenn es ein schwarzweißer und kein farbiger Film ist, es ist doch anzunehmen daß die gezeigten Handschuhe durchgängig mit dunklen Mustern auf hellem Hintergrund gearbeitet sind. Und auch die Streifen im Bündchen und diagonal auf der Handinnenseite habe ich sehr oft bei litauischen Handschuhen gesehen…

Was kann es also mit diesen Handschuhen auf sich haben? Werden sie inPolen gestrickt oder in ehemaligen polnischen aber auch litauischen Dörfern? Die Grenzen zwischen Polen und Litauen haben sich in der Geschichte ja immer wieder verschoben, man denke nur an die polnischen Teilungen im 18. Jahrhundert… da sind entweder die Traditionen mitgewandert oder auch umetikettiert worden.

Ich kann die Fragen nicht beantworten. Aber ich werde den Film noch genauer studieren, viele interessante Details sind zu erkennen bei genauem Hinschauen.

Pathé British: Polish Knitters 1948

Neue Strickbücher aus Vilnius

Mint Vinnetu Buchcafé

Mint Vinnetu Buchcafé

Einige der Buchläden hatten auch am Feiertag und am Sonntag geöffnet und so habe ich ein wenig stöbern können. Im Antiquariatsbestand des netten Cafés Mint Vinetou in der Šv. Ignoto 16/10 Strasse fanden sich keine aufregenden Strickbücher, nur einige alte sowjetische oder litauische Standardbücher, die zu allgemein oder sonst uninteressant waren.

Aber in einem der Buchhandels-Ketten-Läden wurde ich dann doch fündig. Wieder sind es Bücher von Vitalija Bagdžiūnienė, wieder Taschenbücher, preiswert.

PirVitalija Bagdžiūnienė: Pirštinių mezgimas virbalaisDas erste Buch, Pirštinių mezgimas virbalais, hatte ich bei meiner ersten Litauenreise dieses Jahr nicht gefunden, nur den zweiten Band.

In diesem Buch gibt es eine kurze Einführung in die Stricktechnik, dann einige Seiten mit vielen Strickmustern und anschließend jede Menge Anleitungen für Handschuhe. Diese sind immer farblich abgebildet und die Muster sind dann per Nummer zu finden, man braucht keine Erklärungen.

Kojinių mezgimas virbalais

Das zweite Buch, Kojinių mezgimas virbalais, von der gleichen Autorin, beginnt auch wieder mit Einführungen in die Stricktechnik, zeigt dann Muster und bringt anschließend die Modelle.

Strümpfe, Stulpen und Socken für alle Lebensalter, einfarbig, mit Zopfmuster, mehrfarbig, mit traditionellen Mustern – es ist alles dabei, mit farbiger Abbildung und ausführlicher Erklärung und Strickschrift.

Ich denke, auch ohne litauische Sprachkenntnisse kann man sich da ein paar schöne Anregungen holen.

Mezgimo ornamentai. Mėgstančioms megztiDas dritte Buch dann ist der Hammer:

Mezgimo Ornamentai!

In 13 Kapiteln werden insgesamt 817 Strickmuster vorgestellt, von „Punkte und Quadrate“ über Rhomben zu Schlangensymbolen, alles ist vertreten, immer mit einer kleinen textlichen Einführung. Einige der Überschriften konnte ich übersetzen (lassen von Onkel Google), aber da kam dann die Überschrift „Katzenminze und Eggen“ heraus… nicht sehr verständlich.

Wer nach Anregungen für mehrfarbige oder auch reliefartige Mustern sucht, findet in diesem Buch viel.

Wie in allen ihren Büchern ergänzt ein Literaturverzeichnis am Ende das Buch und ersetzt ein wenig den fehlenden ethnographischen Hintergrund.

Alle diese Bücher sind in den letzten Jahren erschienen und sehr preiswert. 2,30 € ist doch nichts, oder?

Hier noch ein paar bibliographische Angaben und dann gehe ich aufs Sofa, weiterstricken.

Pirštinių mezgimas virbalais
Kojinių mezgimas virbalais
Mezgimo Ornamentai

3 Bücher von Vitalija Bagdžiūnienė

Vitalija Bagdžiūnienė  ist die Autorin dreier Strickbücher, die ich mir in Klaipeda gekauft habe, alle drei kleine Taschenbücher, beim gleichen Verlag erschienen.

Apykaklių, šalikų, skarų mezgimas virbalais Das erste Büchlein kommt etwas bieder daher, Apykaklių, šalikų, skarų mezgimas virbalais  – Halsbänder, Halstücher, Schals  zum Stricken heißt es. 
47 Modelle enthält es, alle in Farbe fotografiert und dann mit einer ausführlichen Anleitung und Strickschrift wenn nötig versehen. Jedes Modell ist mit einem Mädchennamen benamst und die Skala reicht von äußerst eigenartig bis ok.
Die kleine nachfolgende Galerie gibt einen Überblick über den Inhalt dieses Büchleins, das mir nicht unbedingt gefällt.

Ich frage mich, wer so einen langen Hals hat, daß er diese Cowls gut tragen kann, ohne daß die Innenseite umgerollt nach außen zeigt.


Autor: Vitalija Bagdžiūnienė
Titel: Apykaklių, šalikų, skarų mezgimas virbalais  (Halsbänder, Halstücher, Schals)
Verlag: Conto Litera
Jahr: 2012
Format: 15×21
100 Seiten
ISBN: 9786099525334

 Die zwei anderen Bücher derselben Autorin sind inhaltlich hübscher, interessanter geraten, Weiteres dazu demnächst in diesem Theater…

ein kurzer Abstecher nach Rietavas und Klaipeda

Schade, daß die An- und Rückreise nach Rietavas genauso lange dauert wie mein viel zu kurzer Aufenthalt dort, Mit der t Bahn nach Berlin, Flug nach Riga, Umstieg nach Palanga, mit dem Taxi nach Klaipeda, wo wir auch untergebracht wurden,  dann zum Meeting nach Rietavas

Aber es war eine gute Reise. Nach über 20 Jahren kam ich wieder nach Litauen, Anlaß war ein Arbeitstreffen  einer internationalen Projektgruppe in Rietavas. Dort im Herzen Litauens konnte ich viel erfahren über die nach-sowjetische Entwicklung des Landes, den Fortschritt und das Beständige.

Litauische Landschaft

Ein weites grünes Land mit einem grossen Himmel, kleine Gehöfte, viele Störche, wunderschön.

Wollgeschäft in KlaipedaLitauen gehört zu den baltischen Strickländern und so wollte ich selbstverständlich nach der Arbeit in Klaipeda Wollgeschäfte durchstöbern. Das Land ist sehr modern geworden, die Universität von Klaipeda besitzt sogar ein Shopping-Center. Dort gäbe es ein gutes Wollgeschäft, meinte die junge Dame an der Hotelrezeption. Das Geschäft habe ich dann auch gefunden, aber die Auswahl lockte mich nicht sehr. Standard eben.

Aber ich hatte doch noch  Glück. Im Buchladen konnte ich auf russisch fragen, ob es Strickbücher gäbe. Und die gab es!

 

Ich habe einen Schatz gefunden:

Lietuvių tautinis kostiumas: pirštinės ir kojinės“
(Litauische Nationaltracht:  Handschuhe und Socken)“

Buchgeschäft in Klaipeda: das Regal mit den StrickbüchernIm Regal mit den Strickbüchern fand ich neben den üblichen Lehrbüchern auch Traditionelles. Und der Band „“Litauische Nationaltracht:  Handschuhe und Socken“ ist etwas ganz Besonderes. Unzähliche Exponate aus dem litauischen Museum für Volkskunst werden vorgestellt, nach Regionen geordnet, mit Angaben zu Alter, Herkunft, oft auch Lebensdaten der Strickerin. Der englischsprachige Anhang ist sehr informativ.Litauische Nationaltracht: Handschuhe und Socken

Die Seite 221 zeigt drei perlenverzierte Pulswärmer, der grünschwschwarze aus dem Jahre 1978 stammt aus Rietavas!

Seite 221 aus "Lietuvių tautinis kostiumas: pirštinės ir kojinės"

Ein Preview zeigt 14 Seiten aus diesem Buch:

 

Die drei anderen litauischen Strickbücher, die ich dann auch noch erstanden habe, stelle ich im nächsten Beitrag vor.


Autor: Dalia Bernotaitė-Beliauskienė
Titel: Lietuvių tautinis kostiumas: pirštinės ir kojinės. Katalogas
Vilnius : Mintis : Lietuvos dailės muziejus, 2013 .
Auflage: 1000
ISBN 978-5-417-01066-8
online bestellbar bei http://www.mintis.eu