Noch eine Kulturhauptstadt: Umeå in Schweden

Die zweite europäische Kulturhauptstadt 2014 ist Umeå, ganz im Norden Schwedens gelegen.  Im Land der Samen. Ich hab mich mal ein wenig umgeschaut auf den mehr oder weniger offiziellen Webseiten, bin aber nicht so angetan davon. Schreckt mich webtechnisch sogar ab.
Auf „visitsweden.com“ wird man gleich zu Beginn, bevor man noch irgendeinen Content lesen kann, mit einem Formular belästigt, ob man erfolgreich war und das gefunden habe was man sucht. Ja wie denn? 

Ich war ja der Meinung, Stricken habe für Schweden eine kulturelle Bedeutung. Eine Annahme, zu der man kommt, wenn man so Strickbücher etc. konsumiert. Aber bei diesem Kulturhauptstadt-Programm habe ich nur eine Veranstaltung (bisher) gefunden; Ein zweitägiges Knitting Camp, folgendermaßen beschrieben;

Fri Feb 21 – Sun Feb 23

Knitting Camp

Knitting camp with seminars, lectures and workshops for about 100 participants. For people who are interested in crafts to meet and socialize, exchange ideas and learn from each other.

There will be lectures on Estonian lace knitting, podcasting, and workshops in knitting with English Patterns and how to participate in international knitting web communities.

So richtig schwedisch kommt mir das nicht vor. 

Dann gibt es noch eine Veranstaltung mit Elektropop, A music theater show where the main thread dances between finger crochet, toothpick knitting, knots and wire braiding. The story about wrestling and patience is dressed in electropop. Handiwork, dance and music meet in a brand new way. Hopefully, after the show your finger will itch.
Na, das ist auch nicht so das was ich mir vorstellte.

dethander

Ende Februar gibt es dann eine „Sami Week“, Sápmi yesterday, today and tomorrow/Sábmie juktán, údne jah båhtije ájggáje.  Da wird es auch Handicraft exhibitions geben, aber Genaueres finde ich nicht heraus.  Vielleicht kommt ja noch was, das Jahr ist ja noch lang.

Büchertransport mit warmem Händen

Bücherkette Riga

Screenshot von Artdaily.org

ZUr Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres und zur Eröffnung der neuen Bibliothek in Riga bildeten am Samstag Tausende eine lange Kette und reichten ein Buch nach dem anderen weiter, brachten so Bücher von der alten Bibliothek in die neue NationalBibliothek.

15.000 nahmen teil an der Bücherliebhaber-Kette. Und weil es kalt ist, Winter eben, tragen die Letten ihre Handschuhe. Wie schön die sind, zeigt das Bild deutlich. Und daß sie wirklich getragen werden, eine lebende Tradition…

Das ist etwas, was uns fehlt.

Lettische Sprichwörter

zum Thema „Handschuhe“:

Lettischer HandschuhHandschuhe und Socken sollten im Sommer gestrickt werden, dann werden sie warm, weich und haltbar.
/A. Zvejniece, Lubāna./

Lettischer HandschuhBei abnehmendem Mond soll man keine neuen Handschuhe waschen, sie verlieren ihre Farben und werden winddurchlässig.
/K. Zilbers, Meņģele./

lettischer_handschuh_5Man soll sich nicht die Nase mit einem Handschuh putzen. Wer das macht, wird niemals reich.
/J. Andriņš, Taurkalns./

Lettischer HandschuhVor dem Händeschütteln zieht man die Handschuhe aus, sonst verliert man sein Glück.
/A. Tidriķe, Pabažu jūrmala./

Quelle: RigaSummit

Lettisches Stricken und Design – Riga 2014!

Bei Tina ist auf ihrem Blog Tichiro.net gerade die große Begeisterung über estnische Strickmuster hochgeschwappt, und ein Online-Buchhändler aus Estland wird nun mit einer großen Sammelbestellung für ein Strickmusterbuch beglückt, da bin ich froh daß ich mir das Buch Silmus-Kudumine schon vor dem großen Run bestellt habe ;=)

Tja, das Baltikum ist ein Eldorado für Stricktraditionen und Strickdesign. Und deshalb möchte ich die Aufmerksamkeit ein wenig nach Lettland lenken, da gibt es nämlich auch tolle Sachen: Auf dem Blog Lappone schreibt der Ravelry-User Baritono interessante Übersichten über Strickbücher zum Thema „Lettisches Stricken / Latvian Knitting„: Bis jetzt sind zwei Posts erschienen:

Books on Latvian Knitting and Textile  
und Books on Latvian Knitting and textile traditions – part 2

Riga 2014

v

Und weil gerade das Europäische Kulturjahr 2014 in Riga und damit in Lettland begonnen hat, bin ich mir sicher, daß wir noch mehr über dieses Kulturerbe erfahren können, ein ganzes Jahr lang. Da ich vorhabe, dieses Jahr ins Baltikum zu fahren, hab ich vielleicht Glück und erwische ein paar interessante Veranstaltungen. Mal sehen, ich behalte das im Auge..Riga 2014

PS: Programmieren und Handarbeiten sind sich ja nicht so unähnlich, und ich als alte Software-Tante habe in meinem langen digitalen Leben so manches ContentManagementSystem begleitet oder mit- / weiterentwickelt. Da freut es mich doch, daß die o.g. Seite „Riga2014.info“ mit CMSimple erstellt ist, einem kleinen System wo ich mal heftig mitgemischt habe…

Das Kulturjahr-Programm 2014 kann man hier downloaden:  PDF-Datei