Suiti Socken

Mit dem Laptop im Flieger

Klar nehme ich meinen Laptop mit, aber so anstellen werde ich mich sicherlich nicht.
Laptop Compubody Sock in flight

Die Anleitung für diese Arbeit gibt es bei instructables. Kann man sogar als PDF herunterladen.
Anwendungsgebiete: Nach Angaben der Designerin:

  • Flughäfen
  • Büchereien
  • Türlose Büroräume
  • Öffentliche Parks
  • aber vor allem in Kunstgalerien.

Auf Überhitzung achten!

Nachtrag zu den WunderWillow-Socken

Screenshot von der Tsarina Tsocks SeiteIch bin immer noch fasziniert von den „Willow-Socken“ und versuche herauszufinden, wie ich an die Anleitung kommen kann. Bis jetzt konnte ich  mich nur in einen Newsletter und eine Waiting-List eintragen, irgendwann im Laufe dieses Jahres soll die Anleitung auch frei verkauft werden… Mal sehen.

Aber über andere bizarre Dinge bin ich gestolpert.
Das Porzellan-Muster  „Willow 2″ scheint ein Klassiker zu sein.

 

In meiner Familie war aber eher „Woodland“ von Wedgewood in Gebrauch.Coffee-Set E-Wedgwood RS 01

Das englische Geschirr wollte ich nicht erben, ich habe deshalb Rosenthal Maria und ein Service von Hutschenreuther im Schrank. Davon wollte ich aber nicht wirklich erzählen. Ich wollte zeigen, wo sonst noch das „Willow Ware“-Porzellan-Muster zitiert wird.

[field name=willow]

Die Geschichte dieses Musters wird vielerorts erzählt, man suche einfach mal nach Willow Pattern. Bei Youtube oder auf der Spode-Ceramics-Seite. Ich finde das Video mit den Erklärungen von Robert Copeland   am informativesten.

Da gibt es das Kickstarter-Projekt von Don Moyer. Don Moyer: Monster in the Willow Er sammelt Geld ein, um Geschirr zu produzieren. Mit einem Monster, mit Sauriern,  mit Affen.
Calamity-Ware nennt er diese Produkte.
Das erste Kickstarter-Projekt  (mit Affen) ist erfolgreich zu Ende gegangen, das zweite Projekt  (Monster) läuft noch 4 Tage. Wer also Geschirr braucht und Spaß an sowas hat, kann sich noch einkaufen.

Ich fände es witzig, solch einen Teller unter das normale Geschirr zu mischen, und dann beim Sonntags-Braten die Familie damit zu überraschen…

Ganz anders wird das Muster hier genutzt, als „nail of the day“ auf einer Webseite, zu deren Zielgruppe ich mich nun wirklich nicht zähle, HellogGiggles ;=(

Nails of the day

Da bleibe ich lieber den Socken auf den Fersen ;=)

Kalauer aber trotzdem: ich bin von den Socken…

Art for the feet – fast finde ich es untertrieben

Beim Rumstöbern auf Ravelry und auf Weblogs habe ich etwas absolut Unglaubliches gefunden.  Vorausgeschickt sei, daß ich eine Affinität zu Rußland habe, Porzellan liebe, auch chinesisches Porzellan, selber ein großartiges Teeservice besitze, welches wir in der Familie immer als „chinesisches Service“ ansahen, da es der Großvater von einem Flottenbesuch der kaiserlichen Marine in China / Tsingtao mitgebracht habe, das sich dann aber als japanisches Service herausstellte, langer Rede kurzer SInn:

Eine Zarin / Tsarina, welche großartige Socken konstruiert
Ein Sockenmuster, welches Geschirr-Design nachempfunden ist
Eine Socke, mit der an den Füßen man wirklich die Füße auf den Tisch legen darf ;=)

aber schauen Sie sich den Screenshot an:

Screenshot von der Tsarina Tsocks Seite

Ist das nicht großartig?
Hier ist das Muster genauer vorgestellt, ausführlich präsentiert: The Tsarina Tsays…
und hier das Muster bei Ravelry:  Patterns => Tsarina of Tscocks => Willow
und hier sogar eine Gruppe bei Ravelry: TsockFLock

Ich habe nicht ganz herausfinden, wie man diese Anleitung bekommen könnte. Denn sie wird in einer Art Abonnement vertrieben, Einzeln gibt es das wohl nicht, die Gesamtzahl der Abos ist auch limitiert, und extra 300 $ ausgeben? 250$ pro Jahr + 25$ Aufschlag für große Füße + 25$ Aufschlag für Overseas-Versand… das ist ein wenig heftig…

Aber es ist atemberaubend… muss ich jetzt drüber nachdenken…

PS: Darf man Projektbilder aus Ravelry verlinken? Ich weiß es nicht. Und Pinterest mag ich auch nicht. Deshalb hab ich wieder mal einen Screenshot genommen und hier eingebunden.

Plastiktütenbadevorleger

Ich glaube da beginnt eine neue Serie hier bei der Wockensolle, und ich kategorisiere das gleichmal im Vorauseilenden Gehorsam als Polemik meinerseits:

Ein verwirrter Messi bricht sich die Knochen oder steckt seine Frau ins Krankenhaus, um die Zeit zu finden, aus dem häuslicherseits angesammelten Plastiktütenmüll Bodendecker zu produzieren.

Da er dazu die Zahnbürsten als Werkzeug mißbraucht, dürfte der Willkommenskuß, wenn die Holde aus dem Hospital entlassen wird, sicherlich echt lecker ausfallen!

und

Dieses Video hat den tollen Titel; „wie man aus Plastiktüten Zahnbürstenbadevorleger macht und dabei auch Fibromyalgia und Osteoporosis haben kann

Na einen Nutzen haben diese Teile dann doch wohl: er fällt nicht so hart und bricht sich nicht gleich alle  Knochen…

Und wenn Sie dann noch Ihre karikative Ader ausleben möchten: Statt die alten Plastiktüten ganz banal für den Müll zu nutzen, können Sie sie für die Armen am Rande der Gesellschaft umetikettieren: Machen Sie doch einfach Schlafmatten für Obdachlose draus!

Ist dann ja auch so ne Art Müllentsorgung…

Alte Socken- recycled

Nein, bevor Sie jetzt alle ihre mühsam gestrickten Harmony-, Irrläufer-, Waldläufer-, Honeycomb- und Pfaffenwinkel-Socken zerstückeln, weil Sie einen neuen Teppich brauchen oder wollen, halten Sie ein!

Die uns wie immer wohlmeinende Industrie hat da vorgesorgt: Es gibt Sockenreste in jeder Farbe und Qualität, fertig gepackt und konfektioniert für den alltäglichen Wahnsinn, damit Wuffi was Warmes unter die Pfoten kriegt. Siehe dieses Produktphoto der Firma Halcyon Yarn:Halycon: Sockenreste für den armen Wuffi

Für knapp 19,00 $ erhält man eine Menge ökofreundliche Sockenreste (!) die für mindestens 9 Topflappen (oder eben einen solchen Fleckenteppich) reichen sollen.

Und damit es nicht allzuschwer ist, gleich dazu das Youtube-Tutorial:

Meine Meinung? Irgendjemand muss den Amis den letzten Funken Verstand aus dem Kopf geblasen haben.

Jedes Dänische Bettenlager schmeißt uns solche Läufer hinterher, mindestens 45% reduziert, zu Hammerpreisen, Sie können sich davon sogar jederzeit kostenlos per App informieren lassen ;=)

Aber das ist auch schon wieder ein kapitalistischer Irrsinn, eine App fürs Bettenlager…  sogar mit Augmented Reality 

ich halte das alles für Augmented Schwachsinn!

Altes Seil zur Hand?

Nein, Sie brauchen sich  nicht aufzuhängen, Sie können sich auch eine Türmatte aus dem alten Seil weben.

Diese alltagstauglichere Alternative stellt Ihnen Mike Harcarik vor, mit breiter amerikanischer Sprachfärbung und leider ohne richtigem Mikro-Windschutz.

Wieder mal ein schönes Beispiel für irregeleiteten Sparwahn. Die Kommentare sprechen Bände…