Zu Besuch an der Bucht von Riga

Am Sonntag nach dem Markt verließ ich Riga noch einmal. Maruta Grasmane, die Autorin des Handschuh-Buches und Gründerin von Sena Klets in Riga, hatte mich in das Haus am Meer eingeladen. Und dieses Mal konnte ich die Einladung auch wirklich mit frohem Herzen annehmen, denn mein Rückflug war ja erst für Dienstag am frühen Abend gebucht.

Also packte ich den Rucksack und nahm den Bus. So kam ich durch den berühmten Badeort Jurmala und dann ging es noch eine Stunde weiter entlang der Bucht von Riga.

Lange geht die Fahrt durch den Küsten-Kiefernwald, oder durch kleine verschlafene Orte, in denen nicht nur der Flieder träumt.

Dann zweigt ein kleiner Weg von der Hauptstrecke ab und nach 200m sind wir am Meer. Dort steht das Haus, in dem ich nun zwei Tage in angeregtem Gespräch oder im Spiel mit den Enkeltöchtern Laura und Nora verbringen durfte.

Draußen saßen die Kormorane auf den Felsen im Meer und wir unterhielten uns am großen Tisch.

Ich erfuhr vieles über Maruta Grasmanes Arbeit und die Vor- und Entstehensgeschichte des Buches „Handschuhe aus Lettland“. Die Enkelin Nora zeichnete diese Unterhaltung für die Nachwelt auf.

Ein wunderschönes lichtdurchflutetes Haus, das Meer unmittelbar davor, saubere Luft und ein dunkler Wald hinter dem Garten, ein Paradies.

Schwäne, Kormorane und einen Silberreiher habe ich gesehen, und ich werde diesen Blick immer in Erinnerung behalten,

Ob es aber auch die Schildkröten, wie Laura sie gezeichnet hat, hier gibt, weiß ich nicht, Ich habe aber auf jeden Fall ein sehr schwieriges lettisches Wort gelernt:

bruņurupucis – die Schildkröte!         

Grenzenlos verstrickt

Grenzenlos verstrickt

das ist der Titel einer kleinen Präsentation, die ich am Wochenende auf der Konferenz des Netzwerkes NOWA AMERIKA  in Moryń in Polen zeigen werde.  Nowa Amerika ist ein eigenwilliges deutsch-polnisches Netzwerk, dessen unerwarteter Name sich aus der...

mehr lesen
Ich hab ne Haspel…

Ich hab ne Haspel…

Die Schirmhaspel überzeugt nicht, sie ist wackelig und Leisten sind auch schon gebrochen. Das habe ich ja schon beklagt. Aber wir haben sie studiert, haben verschiedene Stränge auf ihr drapiert, gut liegend, verdreht liegend, und gesehen wie das Abwickeln sich dann...

mehr lesen
Ich hab nen Hals … #2

Ich hab nen Hals … #2

Ja, die gutgemeinte Modifikation der Haspel ist noch nicht das Gelbe vom Ei. Denn nun können Stränge mit geringerem Umfang nicht mehr gewickelt werden, sie rutschen weg. Die ursprüngliche Nussknacker-Manschette muss weg, damit die Flügelschraubenmanschette nach oben...

mehr lesen
Ich hab nen Hals… #1

Ich hab nen Hals… #1

ich weiß nicht, ob ich sauer, frustriert oder wütend bin. Wahrscheinlich alles zusammen. Ich gebe gerne Geld aus für gutes Handwerkszeug. Und erwarte dann, daß die Gerätschaften funktionieren, sei es Computer- oder Woll-Bedarf. Und ich weiß auch dass nicht immer alles...

mehr lesen

Wockensolle RSS FEEDWockensolle KontaktWockensolle bei Ravelry

bei Ravelry bin ich die Wockensolle Mit Mailnachricht versenden

Handschuhe aus Lettland

Das Buch von Maruta Grasmane
nunmehr in 5 Sprachen!
druckfrisch! Die deutsche Version wurde von mir übersetzt!
Беларуская моваCatalàDanskNederlandsEnglishEsperantoEestiSuomiFrançaisDeutschGreekMagyarÍslenskaItalianoLatviešu valodaLietuvių kalbaLëtzebuergeschМакедонски јазикNorsk bokmålPolskiPortuguêsRomânăРусскийEspañolSvenskaTürkçeУкраїнська

Immer auf dem Laufenden…

wenn Sie per Mail über neue Beiträge auf der Wockensolle informiert werden möchten, tragen Sie sich hier ein.