Bei Ravelry läuft ja gerade ein KAL (KnitALong) zum Thema „Let’s knit Muhu„, an dem ich beteiligt bin.

Die Aufgabe besteht darin, die Muster, die auf einer Brotbanderole abgebildet sind, in eigenen Projekten umzusetzen.
Der erste Schritt ist also, Strickschriften für die abgebildeten Muster zu erstellen. Und dafür gibt es je etliche Hilfsmittel, Hard– und Soft-Ware:

  • Karo-Papier und Farbstifte (Hardware)
  • spezielles Chart-Papier (noch-Hardware), gibt es als freie Downloads, z.B. hier
  • Excel-Sheets, wie man damit Strickzeichnungen erstellt, ist (nur ein Beispiel) hier beschrieben.
  • Online-Generatoren, z,B, die vielgelobten StitchFiddle oder ChartMinder
  • Software (PC, MAC oder Tablet) die speziell für diesen Zweck geschrieben wurden, oder Software, welche eigentlich für Kreuzsticharbeiten gedacht ist, sich aber auch für Strickschriften eignet.

Ich wollte PC-Programme ausprobieren und endlich ein Programm finden, mit dem ich selbst Strickzeichnungen erstellen und diese dann auch immer wieder einsetzen kann, also „zeichnen und organisieren“.

Software findet man ja bekanntlich am besten im Internet und so habe ich mich dann durch die Testversionen gewühlt, bis ich das Programm gefunden habe, mit dem ich arbeiten möchte und das auch ein gewißes Maß an Professionalität mitbringt … warum ich das betone? Nun, mit der Professionalität ist es bei solcher „Hobby-Software“ oft nicht weit her, wie ich erfahren habe.

Ich werde hier auf der Wockensolle in den nächsten Tagen drei Programme vorstellen:

  1. KnitBird
  2. InTwined
  3. Stitchmastery Knitting Chart Editor

Gekauft habe ich alle drei Programme, aber nutzen werde ich wohl in Zukunft Stichmastery. Warum werde ich noch darstellen,

Als Erstes werde ich dann mal KnitBird vorstellen.

Brotbanderole, Muhu